Archiv für den Tag: 12. Mai 2017

Antje Krause – Trick 17 – Garten & Balkon: 222 geniale Lifehacks für Pflanzenfreunde

Ich weiß, ich habe schon länger nicht mehr über ein Buch geschrieben. Das möchte ich heute wieder einmal machen. Es geht diesmal um ein Buch zum Thema Lifehacks.
Um Ostern herum war ich mal wieder in einer großen Buchhandlung und bin – vor lauter Sommer- und Blümchensehnsucht – mit diesem Buch wieder heraus gestiefelt. Lifehacks kennt man ja aus dem Internet schon reichlich. Manchmal sind ja auch richtig tolle und kreative Sachen dabei, die mich wirklich beindrucken. Deshalb war ich durchaus interessiert. Ich gestehe, ich wusste nicht mal, dass man darüber schon Bücher schreibt.  Ein Buch über Lifehacks im Bereich Garten und Balkon, das hat mich direkt angesprochen. Ich habe nur grob durch geschaut, muss ich gestehen. Vielleicht hätte ich mir noch einen Moment mehr nehmen sollen.

Grundsätzlich ist das Buch nicht (ganz) schlecht, es gibt wirklich den einen oder anderen nützlichen Tipp, den ich noch nicht kannte. Was mich jedoch stört, es wird nicht sonderlich detailliert berichtet, wie man etwas machen soll, es wird quasi nur so angerissen und alles recht groß, meist auf zwei Seiten präsentiert. Mehr Bildchen und „Sprüche“, als wirkliche „Instruktionen“ oder Anleitungen.  Dazu öfter eine Leerseite mit Raum für eigene Notizen. Das ist ja erst einmal nicht schlecht, aber würde ich mir wirklich eigenen Ideen in so ein Buch schreiben? Ne, eher nicht, muss ich gestehen. Da würde ich mir wohl eher eine eigene Kladde anlegen… Dann total bescheuerte Tipps wie z.B.: „Nicht mit rot lackierten Fingernägeln Erdbeeren pflücken, Verwechslungsgefahr…“ Ehm ja. Vielleicht bin ich auch nicht der richtige Typ Mensch für dieses Buch. Zum Durchblättern und inspirieren lassen ist es prima, aber so richtig viele neue Tipps habe ich leider nicht erhalten und wie gesagt, mir mangelt es an detaillierten Beschreibungen. Nun sind Lifehacks nicht unbedingt total kompliziert, so dass man immer eine Art Gebrauchsanweisung benötigt. Jedoch würde ich mir schon etwas mehr richtigen „Inhalt“ wünschen für die stolzen 17 Euro, die das Buch dann am Ende doch gekostet hat.

Hier greift für mich wunderbar der gute alte Spruch: „Never judge a book by it’s cover.“ In diesem Fall habe ich mich blenden lassen von Thematik und ansprechender, bunter Gestaltung.

Ich bin sicher, das Buch wird seine Liebhaber finden, für mich ist es am Ende jedoch nicht ganz das, was ich mir gewünscht hätte. Und wäre ich nicht so vorschnell gewesen und hätte mich vor lauter Sehnsucht nach Buddeln, Sonne, Blümchen und Sommer hinreißen lassen, ich hätte es angeschaut, es als „nett“ abgelegt und wäre weiter gezogen. Insofern, ich werde es  verkaufen.