Archiv der Kategorie: Marmelade, Gelee & Co.

Apfel-Minz-Gelee

Das Rezept wollte ich schon recht lange posten. Ein Apfel-Minz-Gelee ist schnell gekocht und genau richtig, um der vielen Minze auf Balkonien Herr zu werden bzw. jetzt noch etwaige Reste vorm Winter zu verwerten. Und schön ist, man muss nicht auf die Qualität von frischem Obst achten. Hier „reicht“ es, einen guten Apfelsaft zu besorgen. Apfelsaft und nicht Zuckerwasser mit 1 % Apfel oder nur Apfelgeschmack. Also, bitte darauf achten einen Saft aus 100 % Apfel zu bekommen.

Und wer sich fragt, was das für ein rundes Ding auf meinem Frühstücksteller ist… Das ist eine niederländische Köstlichkeit: Bischuit. Das ist so etwas wie Zwieback, nur in lecker. Den gibt es in vielen Varianten, hier haben wir eine Vollkornvariante. Total lecker, wir importieren bei jedem Niederlande-Besuch einige Pakete davon (meist von der Firma Bolletje, die noch andere Leckereien produziert). So ein Bischuit bildet bei uns nämlich immer den süßen Abschluss unseres Frühstücks, fein mit Hüttenkäse und eben einer leckeren Marmelade. (Und manchmal noch mit einem Hauch Hagelslag.)

apfel-minz-gelee

 

Zutaten:

  • 1 l Apfelsaft in Bioqualität
  • 1 Paket Einmachzucker 3:1
  • Mark einer Vanilleschote, ausgeschabt
  • 1 Päckchen Gelierhilfe (für den Fall der Fälle) oder 1/2 TL Zitronensäure
  • ein großer Puschel Minze

Zubereitung:

Eine Marmeladenabfüllstation in Form steriler Gläser, Trichter, usw. vorbereiten.

Die Minze vorsichtig von etwaigem Ungeziefer säubern und die Blätter abzupfen und fein hacken. Zur Seite stellen.

Da die Basis für das Gelee „nur“ Apfelsaft ist, bitte auf dem Etikett des Einmachzuckers nachsehen, wie das Mengenverhältnis Flüssigkeit/Zucker genau ist. Das kann je nach Hersteller etwas variieren.

Gelee nach Packungsanweisung ansetzen. Vanillemark beifügen und alles zum Kochen bringen.

Die Minze in feine Streifchen hacken und erst ca. 1 Minute vor Ende des Kochvorgangs beifügen. Reicht absolut, um ein feines Minzaroma zu erzeugen. Sie bleibt so auch (länger) grün.

Einen Geliertest machen und ggfs. das Beutelchen Gelierhilfe zugeben.

Die heiße Marmelade in die sterilen Gläser abfüllen.

Erdbeer-Minz-Marmelade

Heute haben wir noch fix ein wenig Erdbeer-Marmelade gekocht, bevor von dem vielen Regen die Zeit schneller vorbei ist, als uns lieb ist. War heute eh schon grenzwertig. Das fehlende gute Wetter lässt nicht genug Erdbeeren reifen. Marmeladenerdbeeren gab es heute leider gar nicht und die Qualität der „normalen“ hat mich nicht restlos überzeugen können. *grummel* Immerhin, für einen „Batch“ Marmelade hat es gereicht und weil wir derzeit sehr viel Minze in allen Variationen haben, haben wir uns überlegt, Minze mit zur Marmelade zu geben. Lecker, sage ich nur.

erdbeermarmelade-mit-minze

 

Zutaten:

  • 1,5 kg geputzte Erdbeeren
  • 1 Paket Gelierzucker 3:1
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1/2 TL Zitronensäure
  • 1 Sternanis
  • 5 Stängelchen Minze, nur die Blätter versteht sich, fein gehackt

Zubereitung:

Eine Abfüllstraße mit ausreichend sterilen Gläsern aufbauen, damit es keine Hektik am Ende des Kochvorgangs gibt. Hier auch ruhig 1-2 Gläser mehr vorbereiten, damit man nicht am Ende in die Miesere kommt, zu wenig Gläser zu haben.

Die Marmelade nach Anleitung des Zuckerherstellers ansetzen. Den Sternanis direkt mit zugeben. Nach gut 2 Minuten sprudelnden Kochens den Anis heraus fischen und Vanillemark, gehackte Minze und Zitronensäure unterrühren. Eine weitere Minute kochen, dann mit dem Pürierstab die Marmelade auf die Lieblingskonsistenz bringen und entsprechend zügig in sterile Gläser abfüllen.

Tomaten-Chili-Marmelade

Heute habe ich ein wenig experimentiert. Die Tomatenernte ist gerade reichlich und die Chilis kommen ebenfalls gut. Ich habe mir deshalb überlegt, eine Art Marmelade zu kochen. Die Tomaten habe ich bewusst nicht entkernt oder gehäutet, ich wollte es gerne etwas rustikaler halten und ich glaube, es schmeckt. Vielleicht mal zu Grillfleisch oder Käse? Wir werden es testen.

Zutaten für ca. 3-4 Gläser à 150 ml:

  • 500 g Tomaten, Strunk entfernt, klein gehackt
  • 1 rote Zwiebel, gepellt und fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepellt und in feine Stückchen gehackt
  • 1 rote Habanero, entkernt und fein gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • Weißweinessig
  • 1-2 Sternanis
  • 250 g Gelierzucker 3:1
  • etwas Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Sterile Marmeladengläser bereit stellen.

Ein wenig Olivenöl in einem Topf erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Chili zusammen mit dem Sternanis anschmoren. Dann die Tomatenstückchen hinzu geben und alles gut andünsten.

Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und einen Schuss Weißweinessig dazu geben.

Nun den Gelierzucker hinzu fügen, alles gut durchmischen und aufkochen lassen. 3-5 Minuten kochen lassen, man sieht, wie der Gelierzucker anzieht, dann wie bei Marmelde üblich abfüllen. Ich habe den Sternanis rausgefischt und darauf verzichtet, ihn mit in die Gläser zu geben.

tomaten-marmelade

Sommer im Glas – Erdbeermarmelade

ErdbeermarmeladeMan sollte seine Chance nutzen, ein wenig Sommer im Glas einzufangen, bevor er sich wieder verzieht. Erdbeermarmelade ist dazu bestens geeignet.

Zutaten:

  • 1,5 kg frische Erdbeeren, geputzt
  • 1 Packung Gelierzucker 3:1
  • 1 Packung Bio-Bourbon-Vanille-Zucker
  • 1 Packung Einmachhilfe

Zubereitung:

Eine Abfüllstation bestehend aus sterilisierten Gläsern, Trichter und Schöpfkelle vorbereiten.

Die Erdbeeren halbieren oder vierteln und in einen großen Topf geben. Den Vanillezucker und den Gelierzucken dazu geben, alles gut vermischen und aufkochen lassen.

Den Mixstab einmal kurz in den Topf halten und die Früchte soweit zerkleinern, wie man es gerne mag. Bei uns bleiben immer noch ein paar Stücke.

Die Mischung 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dabei schön umrühren, aber vorsichtig sein, da kochenden Marmelade gerne spritzt.

Nach 5 Minuten den Ofen ausmachen, die Einmachhilfe zugeben und gut umrühren.

Gelierprobe machen und dann die Marmelade sofort in die vorbereiteten Gläser geben und verschließen, damit sich ein Vakuum bilden kann.

Bei uns ergab die vorliegende Menge Erdbeeren neun 220 ml Weck-Tulpengläschen.

Feigenchutney nach Rock the Kitchen

Am rechten Glas war schon eine Maus…

Mein Mann liebt Chutney. Bei Rock the Kitchen gab es nun ein Feigenchutney. Das wollten wir auf jeden Fall ausprobieren. Gesagt, getan. Voll lecker ist es geworden. Und ich habe mich sehr gefreut, dass wir gar nicht groß dafür einkaufen mussten, bis auf die Feigen hatten wir nämlich alles im Haus und den Thymian konnte ich noch frisch vom Balkon ernten.

 

Bei uns sind es gut 3 kleinere Marmeladengläschen geworden. Laut Rezept von Rock the Kitchen gibt es ca. 625 ml. Das kommt gut hin.

Zutaten:

  • 6 reife Feigen
  • 250 g rote Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Messerspitze gemahlene gelbe Senfsaat
  • 1 EL Rapsöl
  • 4 EL brauner Zucker
  • 1 EL frischer, geriebener Ingwer
  • 200 ml trockener Rotwein
  • 50 Balsamico-Essig
  • 2 Zweige frischer Thymian
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Zunächst einmal eine „Abfüllstation“ mit sterilen Gläsern und einer Schöpfkelle vorbereiten.

Die Feigen waschen, vorsichtig abtrocknen und in feine Würfelchen schneiden.

Die Zwiebeln und Knoblauch pellen und in feine Würfelchen schneiden. Beides getrennt voneinander zur Seite stellen.

Den Ingwer reiben.

In einem Topf das Rapsöl erwärmen und Ingwer, Knoblauch und die gemahlene Senfsaat unter Rühren andünsten. Die Zwiebeln hinzugeben und mitdünsten.

Den braunen Zucker über die Mischung geben und unter Rühren karamellisieren lassen.

Die Feigen, den Rotwein und den Essig beifügen. Ebenso die Thymianzweige.

Alles gut 15-20 Minuten gut einkochen lassen. Zwischendurch umrühren.

Die Thymianzweige entfernen und das Chutney mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Anschluss daran sofort heiß in die vorbereiteten Gläser füllen, für ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen und auskühlen lassen.

Apfel-Chili-Mandel-Marmelade

Alle Jahre wieder kochen wir diese spezielle Marmelade, um unsere Chili-Ernte zu dezimieren. Ich habe sie in einem Anflug von Kochwahn diesmal direkt in doppelter Menge fabriziert, um Mama und Papa auch eine großzügige Portion abtreten zu können. Schließlich nehmen sie immer meine Päckchen an.

 

Zutaten:

  • 1 l bester Apfelsaft – 100 % Frucht
  • 2 Äpfel,  geschält und in kleine Stücke gewürfelt
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 großzügige Hand voll Mandelsplitter, angeröstet
  • 2-3 mildere Chilis, entkernt und in feine Streifchen geschnitten (für die Optik)
  • 1 halbe Habanero Chili, entkernt und in feine Streifchen geschnitten (für den Bumms)
  • 1 großzügiger Schuß Calvados
  • Saft einer Zitrone
  • 500 g Gelierzucker 3:1
  • 1 Päckchen Zitronensäure/Einmachhilfe
  • sterilisierte Twist-Off-Gläser

Zubereitung:

Die sterilisierten Gläser und einen Trichter zum Einfüllen der Marmelade bereitstellen.

Alle Zutaten – ausser den Chilis und den gerösteten Mandeln – zusammen im Topf vermischen. Unter starker Hitze und Rühren aufkochen. Sobald alles kocht, die Chilis hinzugeben und alles ca. 4 Minuten rührend kochen. Dann alles fix in Gläser füllen, ein paar Mandeln oben auf streuen, verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf gedreht stehen lassen.

Diese Marmelade sollte man wegen der Mandeln nicht zu lange lagern und nach Möglichkeit noch im selben Jahr verbrauchen. Es kann nämlich sein, dass die Mandeln plötzlich ranzig werden und dann die Marmelade nicht mehr schmeckt.

Erdbeer-Bananen-Marmelade

Unsere absolute Lieblingsmarmelade.

Zutaten:

  • 1000 g Erdbeeren
  • 3-4 Bananen
  • 500 g Gelierzucker 3:1
  • 1 Vanillezucker
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Päckchen Zitronensäure/Einmachhilfe
  • sterilisierte Twist-Off-Gläser

Zubereitung:

Zunächste die sterilisierten Gläser und einen Abfülltrichter für die fertige Marmelade bereitstellen.

Erdbeeren putzen und zerkleinern. Die Bananen schälen und ebenfalls zerkleinern. Erdbeeren und Bananen noch kalt mit dem Gelierzucker und der Zitronensäure vermengen.

Rühren und dabei aufkochen lassen. Ca. 4 Minuten unter Rühren kochen lassen. Zuletzt den ausgepreßten Zitronensaft hinzufügen und heiß randvoll in Gläser füllen. Die Gläser gut verschließen, für 5 Minuten auf den Kopf stellen und auskühlen lassen.