Auf die Plätzchen, fertig, los

Na, steht Ihr auch schon in den Startlöchern? Wir haben am letzten Wochenende unsere Weihnachtsdeko gesichtet und schon das eine oder andere vom Boden geholt, um in dieser Woche mit der Dekoration anzufangen. Nächstes Wochenende steht nämlich, wie schon am letzten Samstag, Holzmachen für Nepi auf dem Programm und wir werden wohl nicht so recht zum Dekorieren kommen. Die Arme werden wieder bleischwer sein, der Rücken knirschen. Dennoch möchten wir traditionell das Wochenende vorm 1. Advent mit Schmücken fertig sein. Also werden wir die nächsten Tage nach Feierabend ein wenig herum wuseln, um es uns gemütlich zu machen.

Ich freue mich jetzt schon wieder auf das Funkeln der Lichterkette in den Tannengirlanden im Flur oder auch auf den Anblick unserer geschmückten Balkonkästen. Die Tage werde ich die LED-Kette hinein frickeln und hoffen, dass es schön aussieht. Kette und rostige Sterne liegen bereit, ich muss nur einen hellen und trockenen Moment erwischen, dann bin sofort draußen und gehe ans Werk.

Angeregt u.a. durch einen Blogeintrag habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, wie es bei uns mit alter oder neuer Deko ausieht. Viel Neues an Deko haben wir dieses Jahr nicht gekauft. Bisher haben wir uns tapfer von weihnachtlichen Dekorationen in den Läden fern gehalten. Bei DaWanda bin ich jedoch über weihnachtliche Bistro-Gardinchen gestolpert und habe sie für unsere Küche besorgt. Da bin ich einfach schwach geworden, da die Gardinen mal nicht kitschig sind und farblich auch noch super in unsere Küche passen. Dazu noch zwei passende, bunte Sternanhänger aus kleinen Glöckchen, um die Gardinen noch etwas aufzupeppen. Ansonsten nur noch eine neue Lichterkette fürs Arbeitszimmerfenster aus kleinen roten und weißen Bascetta-Sternen, da wir die bisherige Deko wegen der neuen Fensterfolie so  nicht mehr machen können.

Was auch neu ist, wir hatten neulich Werbung von Ikea im Postkasten und schon im letzten Jahr hatte ich diese Sterne gesehen, die standen und nicht hingen… Die finde ich  tricky, weil es doch immer so ein Kampf mit dem Verlängerungskabel ist, wenn man diese Papiersterne aufhängen möchte. Das Fenster muss man schließlich auch noch öffnen können und schon hat man da ein Gebaumel, mit dem man kämpfen muss. Mit dem Standfuss fällt das weg und ich finde es wirklich genial, man kann die Lampe auch mit nur einer der beiden Stangen aufbauen und das Sternchen passt dann prima in ein normal hohes Fenster. Oder man stellt es eben mit beiden Stäben als große Lampe im Zimmer auf. Gibt ja wirklich ganz viele Möglichkeiten. Auf jeden Fall haben wir uns solche Sterne besorgt, schön mit Energiesparleuchten versehen, versteht sich. War ein ganz schöner Kampf. Wir waren am 2. November zum Einkauf bei Ikea und gefühlt so ziemlich jeder andere Bewohner dieses Planeten auch. Aber irgendwie ist das ja immer so, habe noch nie einen Ikea-Laden gesehen, der leer gewesen wäre. Nicht mal ganz früh morgens oder spät abends. Auf jeden Fall war unsere Jagd erfolgreich und wir konnten 3 Sterne ergattern. Einen habe ich mit zur Arbeit genommen. Der schmückt nun unser großes Bürofenster. Dieses Jahr also keine Papiersterne an der Scheibe.

Alles in allem sind wir also startklar und können uns auf eine schöne Vorweihnachtszeit freuen. Wir werden Frank Goosens CDs anhören, Schnüpperle lesen und hoffentlich auch ein wenig zur Ruhe kommen. 2012 war ganz schön stressig und auch aufregend.

Jetzt müssen wir uns nur noch entscheiden, was für Kekse wir dieses Jahr backen möchten und was es am 2. Weihnachtsfeiertag zu essen geben soll. Wir werden noch einmal im neuen Sarah Wiener Weihnachtskochbüchlein stöbern, vielleicht gibt es uns eine Anregung. An Heiligabend und zum 1. Feiertag gibt es traditionell Sauerbraten mit Rotkohl und Klößen. Freue ich mich jetzt schon, wir machen das Essen kurioser Weise nur an Weihnachten. Schön, dass es endlich wieder los geht mit Funkelglitzer und Co., kann es kaum noch erwarten, unseren Adventskranz zu basteln und mit meinem Mann das 1. Licht anzuzünden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.