Chili-Ernte

Es geht endlich los. Die Chilis werden reif. Die ersten haben wir bereits geerntet und sie sind so richtig lecker, besonders auf frisch geröstetem Brot mit Frischkäse oder einem klassischen Tomaten-Käsebrot. So macht das Chili-Ziehen Spaß. Natürlich verkochen wir auch wieder welche, aber gerade die ersten essen wir immer sehr gerne zum Frühstück aufs Brot. Trocknen werden wir auch wieder einen großen Teil, damit wir unsere eigenen Chiliflocken zum Kochen herstellen können. Eine sehr feine Sache und unser Vorrat neigt sich auch gerade wieder dem Ende zu. Perfektes Timing also.

7 Gedanken zu „Chili-Ernte

  1. Huhu, ich weiß der Post ist schon was älter, aber ich bin grad auf euren blog gestoßen und am durchstöbern. Wie macht ihr die Chilis denn haltbar so übers Jahr?weil du sagst, dass euer vorrat grad zu ende ging.. Der Vater von meinem Freund hat nämlich auch welche aber die sind teilweise sehr schnell labberig/schimmlig/schrumpelig geworden, da kamen wir gar nicht so schnell zum essen.

    1. Hallo Krümelmonster,

      wir machen unsere Chilis durch Trocknen haltbar. Oder wir bereiten Chili-Öl mit gutem Olivenöl zu. Dazu einfach ein paar Schoten in Olivenöl einlegen.

      Für das Trocknen schneiden wir die Schoten auf, entfernen evtl. die Körner und die weißen „Lamellen“ und legen die Schoten dann auf ein Backblech. Das Backblech kommt dann längere Zeit bei niedriger Temperatur von ca. 50 Grad in den Ofen. Man kann die Backofentür leicht geöffnet halten (Holzkochlöffel dazwischen klemmen), um die Luftfeuchtigkeit entweichen zu lassen.

      Dünnwandige Sorten kann man auch auffädeln und an einem sehr luftigen, trockenen Ort aufhängen. Aber es müssen wirklich dünnwandige Sorten sein, alles was fleischiger ist, schimmelt leider bei dieser Methode sehr schnell.

      Sind die Schoten getrocknet, zermahlen wir sie meistens und bewahren die Flocken in einem Schraubglas auf.

      Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig.

      Viele Grüße,
      Elo

  2. Hallo Gottfried,

    vielen Dank für den netten Kommentar. Unser Balkon ist übrigens nicht der größte, aber wie sagt man so schön „Platz ist in der kleinsten Hütte“. Die neuen Systemkästen, die wir dieses Jahr zum ersten Mal verwenden (auch hier im Blog zu finden), machen es uns leichter, mit dem geringen Platz zu haushalten.

    Die Chilis sind unterschiedlich scharf. Wir haben einige sehr milde, dickfleischige Sorten und wiederum auch andere, die höllisch scharf sind. Wir mögen beides sehr gern. Sgail bestellt das Saatgut immer bei einem sehr schönen spanischen Versand (www.semillas.de).

    Viele Grüße,
    Elo

  3. Ich träume auch immer noch von einem kleinen Balkongarten. Aber es wird wohl leider beim Träumen bleiben…
    Sind eure Chillis denn sehr scharf oder geht es eher in die Richtung pikant?
    Ganz toller Blog übrigens! Und danke für den Link zum Gourmet-Guerilla-Blog!
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.