Los geht es

Dieses Jahr machen wir irgendwie alles anders, als sonst. Normalerweise fangen wir immer zwischen Weihnachten und Neujahr mit der Chilianzucht an. Dieses Jahr haben wir mal bewusst gewartet. Außerdem haben wir beschlossen, dieses Jahr gibt es etwas weniger Chilipflanzen, dafür aber auch einen Versuch mit Hängetomaten. Nach Tumbling Tom Tiger aus dem letzten Jahr haben wir ein wenig Blut geleckt und denken, ein Versuch kann nicht schaden. Es war nett, wie er da so hing und wir hin und wieder ein Tomätchen ernten konnten. Wir haben beim Risse zwei Sorten Saatgut erstanden. Sie sind wohl mit Tumbling Tom Tiger verwandt; denn sie nennen sich Tumbling Tom Red und Tumbling Tom Yellow. Wir probieren einfach mal, ob es was wird. Sollten wir Überschuss haben, im elterlichen Garten und bei den Nachbarn ist sicher noch etwas Platz.

tumbling-red-yellow

Des Weiteren haben wir noch ein Tütchen Mini-Sonnenblumen in unserem Saatgutfundus gefunden, die auch noch eine Chance erhalten sollen. Keine Ahnung, ob sie noch keimfähig sind. Sie waren ein Werbegeschenkt einer großen Buchhandelkette und irgendwie haben wir sie wohl leider vergessen. Wie gesagt, wir wollen mal schauen, ob sich da noch etwas tut, wenn nicht, ist es auch nicht schlimm. Mini-Sonneblumen finde ich auf jeden Fall sehr hübsch.

So, gleich mal Sgail in den Keller scheuchen das Anzuchthäuschen und die Quelltöpfchen bergen. Dann fix unser Anzuchthäuschen klar machen (noch einmal ordentlich säubern) und los geht es. Ich freue mich schon. Irgendwie ist das Häuschen immer eine Art Vorbote von Frühling und lässt uns langsam wieder von Licht, bunten Blumen und bald darauf von gemütlichen Abenden mit Grill und Windlicht auf dem Balkon träumen oder von herrlichen Wochenenden mit „Nachbars“ im Garten. Den derzeit immer wieder fallenden Schnee mögen wir ehrlich gesagt nicht mehr sehen.

2 Gedanken zu „Los geht es

  1. Gut eine Woche nach der Aussaat kann ich stolz vermelden, die Tomaten sind alle gekeimt. Von den Chilis ist noch nichts zu sehen und für die Sonnenblumen war leider kein Quelltöpfchen mehr übrig. Da werden wir aber noch was besorgen die Tage. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.