Scones

Sgail und ich lieben England, Schottland und Irland. Das sind einfach ganz tolle Länder und wir mögen neben der schönen Landschaft auch die eine oder andere Spezialität. Teejunkies sind wir ja eh schon seit jeher.

Heute früh landete ich nach dem morgendlichen Online-Zeitunglesen mal wieder auf den Seiten von Splendid Britain. Hach ja. Ein wenig Sehnsucht-Surfen und checken, ob es was nettes aus Good old Britain im TV gibt. *dicker Seufzer* Neben Reise- und TV-Tipps gibt es da auch u.a. Rezepte und es zog  mich irgendwie zu den Scone-Rezepten. Spontan beschlossen Sgail und ich, wir backen jetzt welche. Die Zutaten waren praktischerweise alle im Haus.

Die sind optisch ganz große Klasse geworden, waren fix gemacht und stillten unsere Insel-Sehnsucht ein klitzeklein-wenig. Auch wenn sie etwas wie die Aufbackbrötchen von „Knack & Back“ aussehen, sie schmecken gänzlich anders. Sie sind herrlich locker und fluffig. Mit diversen Marmeladen verschnabulierten wir so genüsslich ein paar dieser kleinen Kerlchen zu einem verspäteten Frühstück. Zwar ohne Clotted Cream, aber das tat dem Genuss keinen Abbruch. Ging auch ohne und na ja, wir sollten ja eh schon länger auf Diät sein… *dumdidum*

Einziges Manko unsererseits, für unseren Geschmack deutlich zuviel Backpulver. Man schmeckte es leider gegen Nachmittag sehr deutlich raus, als die restlichen Scones wirklich komplett ausgekühlt waren und eine „Ruhepause“ hinter sich hatten. Und ich hatte mich tatsächlich schon gewundert, dass auf Splendid Britain tatsächlich für zwei Päckchen Backpulver „geworben“ wird. So werden wir die kleinen Kerlchen keinesfalls noch einmal backen.

Deshalb bitte vorsichtig beim Nachbacken sein und das Backpulver wieder auf ein normales Maß reduzieren oder es schmeckt arg nach Backpulver und prickelt auf der Zunge.

Wir werden es mal mit weniger versuchen bzw. noch andere Rezepte ausprobieren. Kann ja nicht sein, dass die Dinger mit weniger Backpulver nicht auch aufgehen. Im Dutchy Originals Kochbuch von Prinz Charles ist auch ein Rezept und da kommen Natron und Weinstein rein. Oder wir besorgen self raising flour. Oder… Also, wir werden auf keinen Fall aufgeben und neben der Optik auch noch den Geschmack – dauerhaft – hinkriegen. 😉

Hier ist das Rezept, das wir ausprobiert haben, also mit der Hammermenge Backpulver:

Scones, traditionell englisch nach Art von Splendid Britain

Zutaten:

225 g Mehl
55 g kalte Butter
2 Pck. Backpulver
1/2 Teelöffel salz
150 ml Milch
1 Ei verquirlt mit etwas Milch

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Mehl und Backpulver vermischen und zusammen mit Butter, Salz und Milch verkneten, bis der Teig geschmeidig ist. Sollte der Teig etwas zu feucht sein, vorsichtig ein wenig Mehl ergänzen.

Nun den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche ca. 2 cm dick ausrollen.

Mit einer runden Form oder einem Glas Scones ausstechen. Bei uns kamen 9 kleine Teiglinge dabei heraus.

In England gibt es dafür extra “Scones Cutter”. Bei Ebay übrigens auch. 😉 Oder mit einem scharfen Messer den Teig in gleichgroße Dreiecke schneiden.

Die Scones nun auf das Backblech legen und mit dem Ei-Milch-Mix bestreichen.

Das Blech auf die mittlere Backofenschiene schieben und für ca. 15 Minuten backen, bis sie gut aufgegangen und schön goldbraun geworden sind.

Die fertigen Scones auskühlen lassen und dann traditionell mit verschiedenen Marmeladen und Clotted Cream genießen.

1 thought on “Scones

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.