Wir haben gebuddelt: Erste Fotos der Sommerbepflanzung 2012

Gestern haben wir erst groß den Balkon gesäubert und gepflegt. Sgail hat wie wild mit dem Kärcher hantiert, die Umrandung gestrichen,  meine Säcke mit alter Balkonerde entsorgt und mir neue Erde raufgeschleppt. Dann ist er auch noch mit ganz viel Geduld zum „Blümeln“ mit mir gefahren. Ohne ihn hätte ich nie pflanzen können. Ganz viel Lob also für meinen Mann. 🙂

Wir waren also gestern in unserer kleinen Lieblingsgärtnerei und haben unsere Sommerblumen gekauft. Vier verschiedene Sorten Geranien, dazu blau-lila Schneeflockenblumen, Husarenköpfchen, zwei Töpfe Liebstöckel (der alte hat es leider nicht über den Winter geschafft) und zwei gelbe, schwarzäugige Susannen. Ach ja und eine wunderschöne rosa Strohblume und ein wundervoller blauer Tenneriffa-Stern (Pericallis-Hybrid). Und eine Art Gänseblümchen in blau, eine Felicia Blue Daisy. Hübsch. Bin ganz verliebt.

Da es Tag der offenen Tür war, gab es auch einen Stand der Lebenshilfe und man konnte Glücksrad drehen. 50 Cent, ein Dreh. Wir haben dabei wundervolle Pflänzchen gewonnen, denn jeder Dreh war ein Gewinn: 1 kleine gelbe Dahlie, 2 Thymianpflänzchen, 1 Minze und ein Pflänzchen, wo ich blöderweise wieder den Namen vergessen habe. Es soll öfters in Trockensträußen verarbeitet werden. Wir buddeln es ein und lassen uns überraschen.

Insgesamt haben wir die letzten zwei Tage wirklich „gewullackt“. Noch ist nicht alles wirklich fertig und so richtig schön, aber ein paar Bilder habe ich schon. Sgail hat außerdem das kleine Treibhaus für unsere Chilis aufgestellt. Darin habe ich auch direkt die Kiste mit den Prunkbohnen „Lady Di“ für unser Spaliergitter geparkt. Habe mir überlegt, ich säe sie direkt aus, ein Abwasch quasi. Denn eigentlich gehen sie wohl erst ab Mitte Mai im Freiland. Durch das Treibhaus sollte es auch so klappen.

Heute werde ich noch unsere Dahlien und die Minze sowie das unbekannte Pflänzchen einbuddeln. Dann müssen wir noch den Kärcher zu meinen Eltern zurück bringen und die vielen leeren  Blumenpaletten entsorgen.

 

Dann hätten wir es aber auch wirklich geschafft. Hoffentlich wird jetzt dann noch das Wetter wieder besser, damit wir direkt alles genießen können. Die Arbeit soll sich schließlich gelohnt haben. Puh, wir sind ko. Aber glücklich. Jetzt müssen wir nur noch überlegen, wo wir unsere kleine Kürbispflanze hinsetzen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.