Amaryllis im Wachsmantel

Kennt Ihr das? Ihr guckt Euch länger was an und testet es dann doch, weil die Neugierde so groß ist und eigentlich wisst Ihr schon, dass es ist keine gute Idee ist. So geht es mir gerade mit der Amaryllis im Wachsmantel. Ich sehe sie nun das 2. oder 3. Jahr und bisher habe ich mich immer geweigert, so etwas zu kaufen. Genauso wie bunt angesprühte Sukkulenten oder total mit Glitzer voll gekleisterte Weihnachtssterne. Dann haben wir von unserem Sprachkurs an unsere Dozentin eine solche Amaryllis verschenkt und ich wollte so gerne auch eine. Eigentlich habe ich immer welche zur Weihnachtszeit, weil ich sie wunderschön finde und sie für mich zu dieser Jahreszeit gehören. Ich habe ja schon ausführlich über Amaryllis geschrieben. Bisher immer in der guten alten Topfkultur. Nur stört mich dabei immer etwas, dass es mit der erneuten Blüte bei mir nicht immer so klappen will oder auch das viele Laub, das die Zwiebel nach der Blüte austreibt. Das sieht immer ein wenig wild auf der Fensterbank aus.

Nun besitze ich also tatsächlich zwei mit Wachs ummantelte Zwiebeln und weiß, die zwei Pflanzen werden nur einmal blühen. Danach war es das. Die Zwiebeln haben nämlich kein Chance, erneut Nährstoffe aufzunehmen.
So schön praktisch der Wachsmantel auch ist – man muss sie nicht  gießen, stellt die Zwiebel einfach nur nett auf und dann ist es das schon an „Pflege“ – es ist nur ein einmaliges Vergnügen. Die Chance auf weitere Kultivierung ist nicht gegeben. Man bekommt die Zwiebel nicht heil aus dem Wachsmantel, um sie einzutopfen und die Wurzelschicht ist vorm Wachsen entfernt worden. Keine Chance also. Nach der Blüte ist die Zwiebel dann leider was für die Tonne. Finde ich blöd und wenig nachhaltig. Geht gar nicht für mich.

Diese Erkenntnis lässt mich die zwei Zwiebeln mit sehr viel Wehmut betrachten. Ich freue mich auf die Blüten, aber mir tun die Pflänzchen auch leid. Sehr sogar. Da ist direkt wieder das Mitgefühl, dass ich bei besprühten Sukkulenten empfinde. Da kaufe ich nächstes Jahr lieber wieder Zwiebeln im Topf und versuche zum x-ten Mal eine weitere Pflege. Fühle ich mich besser mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.