Apfelkuchen – Lieblingsrezept ohne Schnick-Schnack

Ein ganz einfaches, schnelles Rezept ohne Schnick-Schnack, das ich besonders schätze, weil es eben ohne viel Theater und gut nebenher zu backen ist. Der Aufwand ist gering, aber der Kuchen schmeckt trotzdem sehr lecker.

Zutaten:

Teig:

  • 125 g weiche Margarine oder Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 200 g Mehl
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 2 EL Milch

Belag:

  • 5 mittelgroße Äpfel
  • ein wenige Zitronensaft
  • ein großzügiger Schuss Rum oder Wiskey

Zubereitung:

Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Dann jedes Apfelviertel ca. 3-4 mal an der Außenseite einritzen und anschließend die Äpfel mit Zitronensaft und Rum/Wiskey marinieren. Die Dauer ist ganz nach Belieben.

Aus den Teigzutaten einen glatten Teig rühren und den in eine gefettete und mit Zucker ausgestreute Springform geben.

Auf den Teig die Apfelviertel, mit den eingeritzten Seiten nach oben, legen und dann im Ofen bei 180° C gut 40 bis 45 Minuten goldbraun backen. Wir nehmen übrigens Ober- und Unterhitze. Wenn dann die Oberfläche noch nicht braun genug ist, einfach kurz für 2-3 Minuten auf Grill- bzw. Oberhitze schalten.

Anschließend den Kuchen aus dem Ofen nehmen, ein paar Minuten ruhen lassen und dann den Springformrand entfernen. Man kann jetzt noch zusätzlich ein wenig Zucker aufstreuen und mit einem Bunsenbrenner karamellisieren. Ist aber kein Muss.  Puderzucker darüber sieht auch sehr schön aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.