Blaubeer-Cupcakes

Ich liebe ja diese pastellfarbenen Küchlein. Soooo schön anzusehen und in der Regel sehr lecker, es sei denn, sie sind mit der amerikanischen Toppingcreme versehen, die sich wahlweise Icing oder Frosting nennt (je nach Zutaten) und die mehr oder weniger nur aus Fett und Zucker bestehen. Gruselig und für europäische Gaumen kaum genießbar. Ehrlich gesagt, auch nicht sonderlich gesund, wie sich jeder normale Mensch denken kann. Ich habe daher einfach freestyle eine Creme angemischt, die zwar noch verbesserungsfähig, aber durchaus lecker ist. Das Endergebnis ist auf jeden Fall vorzeigbar.

cupcake

Zutaten für ein 12er Blech Cupcakes:

  •  2 Eier
  • 170 g Zucker
  • 50 g weiche Butter
  • 30 g Saure Sahne
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Schale einer Biozitrone
  • 90 ml Milch
  • 150 g Blaubeeren, 12 Stück für die Deko zurück halten (TK-Beeren gehen sehr gut, falls keine frischen zur Hand, dann unaufgetaut verwenden)

Zutaten für die Creme:

  • 300 g Doppelrahmfrischkäse
  • 90 g Saure Sahne
  • Vanillearoma/Vanillezucker
  • Saft einer kleinen Zitrone
  • Puderzucker nach Gusto (bis es einem süß genug ist)
  • etwas Bio-Zitronenabrieb
  • Wilton Icing-Paste in Wunschfarbe, ca. 1 Messerspitze voll

Zubereitung:

Das Muffinblech mit Förmchen auslegen, den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eier und Zucker miteinander schaumig schlagen und dann die weiche Butter zugeben und gut verrühren. Saure Sahne, Mehl, Backpulver, Salz und Zitronenschale zufügen und vermengen. Die Milch zugießen und einen glatten Teig herstellen. Als letztes die Blaubeeren vorsichtig untermischen.

Den Teig gleichmäßig auf die 12 Förmchen verteilen und im Backofen ca. 30 Minuten backen.

Die Cupcakes auskühlen lassen. Derweil die Creme herstellen.

Frischkäse mit Saurer Sahne, Zitronensaft und Zitronenabrieb zu einer glatten Creme rühren. Mit Puderzucker auf die gewünschte Süße bringen und mit der Icing-Paste in Wunschfarbe einfärben. Falls die Creme zu dick ist, ein wenig Milch zugeben und eine spritzfähige Masse herstellen. Notfalls im Sommer auch vorkühlen, damit sie nicht davon läuft.

Die Creme auf die ausgekühlten Cupcakes aufspritzen, mit Blaubeeren verzieren und genießen.

4 Gedanken zu „Blaubeer-Cupcakes

    1. Ich würde Dir ja gerne einen rüber schieben, aber die sind schon seit Sonntag alle verputzt. Die letzten gingen zu unseren lieben Freunden und Nachbarn. 🙂

      Dass sie so schön sind, ist einzig und allein Hayos Verdienst, ich habe mich nicht an den Spritzbeutel getraut. *schäm* Dafür habe ich die Blaubeeren aufgetitscht, die Förmchen ausgesucht, den Teig gerührt, eingefüllt und gebacken. Ist doch auch was. 🙂

  1. Oooooh, die sehen echt klasse aus! Und dein Topping gefällt mir auch sehr viel besser als die amerikanische Zucker-Fett-Variante! Wie hast du es denn farbig bekommen? Mit Blaubeersaft?

    1. Hups, ich bin ja ein Held… *schäm* Da habe ich vor lauter Freude, dass die Dinger was geworden sind, die Farbe im Rezept vergessen. Ich habe mir nach diversen Färbeversuchen mit den handelsüblichen Supermarktfarben extra Wilton Icing-Pasten im Internet bestellt. Da habe ich einfach eine Messerspitze von mit in die Mischung gegeben. Sie lassen sich sehr gut verwenden, ist mein 1. Eindruck. Ob sie auch wirklich backfest sind, werde ich demnächst testen, ich möchte so gerne Regenbogencupcakes backen. 🙂 Und irgendwann so eine Torte davon. Habe Bilder davon gesehen und die haben mich so unglaublich beeindruckt, so etwas möchte ich auch.

      Habe das Rezept mal eben noch fix editiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.