Den Sommer einfangen

Im Moment versuche ich so viel wie möglich vom „Sommer“ einzufangen, Kräuter zu konservieren und daraus etwas Schönes zu machen, was man auch noch im Winter nutzen kann. Neben den Tomaten und den Chilis, aus denen ich „Tomaten-Chili-Marmelade“ gemacht habe, haben wir ja viele Kräuter, die wir auch fleißig beerntet haben. Sehr viele Kräuter habe ich geschnitten und frisch, nur fein gehackt oder gemörsert unter grobkörniges Salz gemischt. Von meiner Kollegin Steffi, einer echten Kräuterfee, habe ich gelernt, dass das Salz konserviert und die frischen Kräuter so nicht schlecht werden oder schimmeln. Sie trocknen nur langsam und das Salz wird zu einer Aromabombe.

kraeutersalz2

Der Lavendel ist zurück geschnitten und für Duftsäckchen über Kopf zum Trocknen aufgehängt. Unsere zwei Strauchbasilikumpflanzen habe ich ebenfalls fast gänzlich geerntet und zum Trocknen aufgehängt. kraeuterMal schauen, ob noch Zweige an den Hauptästen nachtreiben. Thymian, Zitronenthymian und Oregano habe ich komplett abgeschnitten, da die Pflanzen langsam verholzen und ich den Eindruck habe, durch den vielen Regen gammelt es so vor sich hin. Mal sehen, ob da auch noch etwas nach kommt. Ich hege ja die Hoffnung, dass wir vielleicht noch ein paar schöne Tage bekommen. Minze hängt ebenfalls zum Trocknen kopfüber in der Küche, ich möchte Tee draus machen oder vielleicht etwas in Kräuterquark geben. Mal sehen. Wenn unsere letzten Chilis jetzt bald soweit sind, dann werden wir sie entweder frisch verwenden oder auch trocknen und zu Flocken vermahlen. Chiliflocken brauchen wir quasi ständig und aus eigener Ernte sind sie besonders gut.

rumtopf2014Überhaupt, ich habe gerade total Spaß am Selbermachen. Unser Rumtopf ist fertig befüllt, weil mir das passende Obst in einer schönen Qualität vor die Füße gekullert bzw. ins Einkaufskörbchen gehüpft ist. Nun heißt es warten, wir werden ihn wohl zum 1. Advent probieren.

Mal schauen, ob ich noch etwas Marmelade kochen werde. Vielleicht sogar schon, um sie als Weihnachtsgeschenk zu bunkern.  Vielleicht was mit Feigen, die gibt es gerade und ich liebe sie.

 

Ansonsten mache ich mir nun erste Gedanken über den Winterbalkon. Auch wenn es diese Woche wieder schöner werden soll, ich werde mit meinem Mann langsam aber sicher die ersten Sachen wieder in den Keller bringen. Der Dauerregen der letzten Tage hat mir Balkonien etwas vermiest und die Sommerpflanzen leiden lassen. Man sieht hier und da ersten Verfall. Schade, dieses Jahr habe ich nicht den Eindruck, wir hätten Balkonien wirklich viel genießen können. Gedanklich stelle ich mich also schon wieder auf Kuscheldecke, Kamin und Laternen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.