Elisa Ellen – Die Queen macht Ferien

2012 ist sicher ein besonderes Jahr für die britische Monarchie, keine Frage. Erst das diamantene Thronjubiläum von Queen Elisabeth, dann auch noch die olympischen Sommerspiele in London, quasi im Vorgarten der Windsors. Sgail und ich habe die Feierlichkeiten zu Ehren Queen Elisabeths Thronjubiläum im Fernsehen mitverfolgt und haben sie dabei sehr sympathisch empfunden. Ebenso ihren Mann Prinz Phillip. Dennoch sind sie natürlich für uns Normalsterbliche unerreichbar und schon sehr oft haben Sgail und ich uns gefragt, wie es wohl hinter den Palastmauern aussieht und was wäre wenn die Queen und ihr Mann ganz normale Menschen wie du und ich wären.

Elisa Ellen hat einen kurzweiligen Roman geschrieben, der sich dieser Thematik annimmt. Was wäre, wenn die Queen mal ihr Köfferchen packen würde und mit Hilfe von neuer Frisur und etwas anderem Kleidungsstil ins normale Leben abtauchen würde, statt mit Prinz Phillip nach Balmoral in die Sommerferien zu fahren? Genau das macht die Queen nämlich in diesem Buch. Sie möchte wissen, wie das Leben abseits der Palastmauern ist und erhält durch geschickte Vermittlung ihres Butlers einen Job als Haushalts- und Ladenhilfe bei der Floristin Clare, die sich allein mit ihrem kleinen Sohn Joey durchs Leben schlagen muss.  Als „Lizzy Lloyd“ erlebt die Queen bald, was es bedeutet, sich im wahren Leben beweisen zu müssen. Sie erlebt die Ängste und Sorgen, die man mit nur wenig Geld hat und Clare und Joyes Leben wird durch Lizzy auf jeden Fall bereichert und gehörig auf den Kopf gestellt.

Ein schönes und unterhaltsames Buch. Ich habe es mir auf den Kindle geladen, der Preis war einfach unschlagbar gut mit nicht mal 3 €. Die Geschichte ist sicherlich an einigen Stellen voraussehbar, aber dennoch hat sie mir sehr gefallen. Ich fand die Vorstellung sehr reizvoll, wie sich die Queen unter uns „Normalos“ bewegen würde. Wäre es nicht spannend, wenn man sich ganz normal mit ihr unterhalten dürfte und keine Angst vor Protokoll oder dergleichen haben müsste. Sie mal fragen, was sie wirklich gerne in ihrem Leben machen würde, wenn sie könnte und nicht dauernd unter Beobachtung stünde, wie sie privat mit ihrer Familie ist oder ob sie auch da auf einem Sockel steht… Ja, das fände ich durchaus spannend und würde es gerne tun. Oder mal über Prinz Phillips Humor lachen dürfen. Ich vermute nämlich, abseits des Protokolls sind die Windsors nämlich bestimmt Leute wie du und ich, nur welche, die viel Geld und andere Verpflichtungen haben und die damit verbundenen Probleme. Wie man an den aktuellen Schlagzeilen mal wieder sehen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.