Nachgekocht: Spanisches Paprikahuhn

Mein Mann liebt Brathähnchen und das Spanische Paprikahuhn von Rock the kitchen haben wir gestern deshalb direkt nachgekocht.

Es ist soweit lecker geworden, nur bei uns war der halbe Liter Gemüsebrühe eindeutig zuviel. Ich will nicht sagen, dass uns der „Adler“ abgesoffen ist, aber weniger wäre hier mehr gewesen. Es schwamm doch alles ordentlich. Das müssten wir beim nächsten Mal eher nach Gefühl machen. Ansonsten war es prima. Wir müssen nur noch kräftiger würzen, das glückliche Huhn wollte die Aromen nicht so recht annehmen.

Was besonders toll ist, ist die geringe Vorbereitungszeit. Das geht zack-zack. Ich habe nicht mal ein Schneidbrett benötigt.

Frisch aus den Ofen

3 Gedanken zu „Nachgekocht: Spanisches Paprikahuhn

  1. Also ich fand das wirklich lecker. Beim nächsten Mal nehmen wir etwas weniger Brühe oder eben auch etwas Wein. 🙂 Dabei werde ich aufpassen, dass das Huhn keine feuchten Hintern bekommt. 🙂 Dann sollte es noch besser werden und ggf. mit etwas Salzwasser oder Marinade ab und an während des Bratens begießen. 🙂 Dann wirds noch knuspriger.

    Ich liebe Hähnchen – vor allem als Brathähnchen – in allen Variationen. 🙂

  2. War lecker. 🙂

    Wobei ich von mir sagen muss, ich esse solche Dinge meistens nur Sgail zu Liebe. Ich habe es nicht so mit Knochenknabbern und so. War zuviel totes Tier auf einem Haufen und zu „ganz“. *schäm*

    Auf jeden Fall fand ich dieses „alles rein die Form“ total genial. 🙂

  3. Der Vogel sieht toll aus! Ich werde beim nächsten Hähnchen einen Teil der Brühe durch Weißwein ersetzen. Schade dass es bei Dir zuviel Brühe war, ich hatte eine etwas größere Form – da ist mir dass mit der Brühe gar nicht so aufgefallen. Ich hoffe es hat Dir und Sgail trotzdem geschmeckt! 🙂 Liebe Grüße, Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.