Neuerwerbungen – Carnivoren alias fleischfressende Pflanzen

Als wir die Tage zu unserem ersten Ausflug im Urlaub in Hattingen waren, ist Sgail und mir beim stromern durch die Altstadt aufgefallen, dass Hattingen reichlich Blumenläden hat. Vor allem sehr einladende Blumenläden. Natürlich mussten wir einfach jeden ansehen und in einem besonders schönen, habe ich dieses Schätzchen hier in einem Regal entdeckt.

Sarracenia purpurea
Sarracenia purpurea

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es stand da gar nicht gut und seinen Haltungswünschen entsprechend. Das kommt ja leider öfters in Blumenläden vor. Aus Platzmangel stehen die Pflanzen für eine kurze Präsentationszeit irgendwo, nur nicht da, wo sie stehen müssten, um ihren Ansprüchen gerecht zu werden.

Auf jeden Fall habe ich mich spontan in die ausgefallene Form und die prächtige Färbung dieser Pflanze verliebt. Ich gehe mal davon aus, dass es sich um eine sarracenia purpurea (rote Schlauchpflanze) handelt, zumindest lassen Bildvergleiche mit Google und Carnivorenbuch dies vermuten.

Da Sgail früher öfters fleischfressende Pflanzen gehalten hat, habe ich mich mal rangetraut und das Pflänzchen aus seiner dunklen Regalecke gerettet und käuflich erworben. Es steht nun bei uns im Badezimmer, hell, luftig und nicht zu kühl. Die Luftfeuchtigkeit sollte auch entsprechend sein. Das Töpfchen hat auch einen großzügigen Wasservorrat in Form von desitilliertem Wasser. Ich werde ein Töpfchen auf dem Balkon aufstellen, um Regenwasser zu sammeln, was wohl das beste Wasser für diese Pflanzen sein soll.

Gestern rettete Sgail dann noch dieses Pflänzchen hier bei Hornbach, ebenfalls eine sarracenia. Sgail tippt auf eine sarracenia leucophylla, eine weiße Schlauchpflanze.

Sarracenia Leucophylla
Sarracenia Leucophylla

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben es schick mit Sphagnum Moos in eine vorhandene Glasschale gesetzt. Gut, dass man so etwas als Terrarianer fast immer da hat. Das Moss hält die Feuchtigkeit sehr gut und sorgt für eine gleichmäßige Verdunstung. Das sollte der Pflanze gefallen.

Auf jeden Fall müssen wir uns über die Versorgung der Pflanzen mit Insekten keine Sorgen machen. Durch unsere Terrarien haben wir immer mal wieder eine Handvoll Drosophila (Fruchtfliegen), die den Ausbruch wagen. Ich hoffe, diese Pflanzen helfen ein wenig mit, die Flüchtlinge wieder einzufangen. Die sind auf jeden Fall schöner als Essigfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.