Froschnachwuchs?

In den letzten Tagen war es ja sehr heiß. Das hat offenbar sehr anregend auf unsere froschigen Mitbewohner gewirkt. Wir sind fast eingegangen und geschmolzen, die Frösche fanden es wohl genial.

Nachdem sich zwei Azureus-Männchen schon ausgiebig gekloppt haben, konnten wir einen Tag später zwei Gelege sichten. Das erklärt das Gekloppe. Leider sind die Gelege nichts geworden und mein Mann hat sie soeben entsorgt. Unsere kleinen Blaulinge üben ja auch noch und wir sind guter Dinge, dass sie den Dreh noch raus kriegen.

Auch die Auraten fanden das Wetter wohl gerade richtig. Man hörte über Tage ein zartes „Balz-Zierpen“ und nun hat mein Mann auch dort ein Gelege gesichtet. Dieses ist auf gutem Wege was zu werden. Das Männchen bewässert fleißig. Fünf Eier scheinen es zu sein. Es wäre so schön, wenn wir wieder Quappen hätten, die wir groß ziehen können. Dann wären unsere drei Jungtiere vom letzten Jahr bald „die Großen“. Wir müssen nun abwarten, ob das Männchen seinen Job weiterhin gut macht und die Eier schön bewässert und pflegt. Sobald sich etwas regt, werden wir das Gelege rausnehmen und „das Gezappel“ zieht ins „Hotel Quappifornia“ um, unsere kleine Aufzuchtsbox mit Schubfächern. Da kriegt jede Quappe dann ein Einzelzimmer und wird von meinem Mann entsprechend mit Spezial-Quappentee – das ist die Flüssigkeit, wo die Quappen drin schwimmen – und Futter versorgt. Quasi 24 Stunden-Roomservice deluxe.

Wir sind gespannt, wie sich alles entwickelt. Im letzten Jahr war es ja Premiere für uns mit dem Froschnachwuchs. Es ist jetzt nicht mehr alles ganz so neu, aber nicht minder aufregend.

Nachtrag 24.06.2011: Leider ist aus neuem Froschnachwuchs nichts gewoden. Das letzte Ei ist heute über die Wupper gegangen. 🙁 Aber ab Montag soll es ja wieder richtig heiß werden und unser Auratus-Böckchen zierpt seit Tagen mächtig vor sich hin, vielleicht wird es dann ja was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.