Neues Froschzuhause

Lange geplant, noch länger dran gearbeitet und noch viel länger dafür gearbeitet: die neue Froschanlage, das neue Zuhause für unsere Frösche.

Ein Teil des Grundgerüstes aus pulverbeschichtetem Aluminium.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem mein Mann über gut 2 Monate hinweg jedes Wochenende nach Rees zum Terrarienbauer unseres Vertrauens  E.N.T. Terrarientechnik gefahren ist, um dort die Becken selbst zu gestalten, es noch einmal einige Wochen dauerte, bis wir mit der Renovierung unserer Wohnung soweit waren, war heute endlich der große Tag. Die Anlage ist da. Fachmännisch von Roy und Marco aufgebaut, wenn auch noch ohne Pflanzen und ohne Licht. Der Container mit der Lichttechnik hängt noch irgendwo zwischen China und hier. Sobald das Gedöns da ist, werden wir nach und nach die Pflanzen einbauen. Haben ja auch lange genug Bromelien und Ableger von den verschiedensten Farnen, Rankpflanzen und Orchideen gesammelt. Ich bin froh, dass meine Fensterbänke ein klein wenig leerer werden und das Horten ein Ende hat.

Marco und Roy von E.N.T. beim Hochschleppen eines Beckens, hier sieht man leider nur die Rückseite.

Wenn die Becken der Anlage eingefahren wurden, sprich alle Parameter für unsere Frösche stimmen, werden diese auch komplett umziehen. Dem sehe ich noch mit gemischten Gefühlen entgegen. Mysties und Azureus dürften nicht so das Problem sein, aber die Auraten. Sie werden sich ganz bestimmt bis in die hinterste Ecke verkriechen und ich bin froh, wenn wir sie heil rausfangen können.

Die alten Becken werden wir bis auf eins verkaufen. Weitere Froscharten zur Bevölkerung der überzähligen Becken folgen dann nach und nach. Wir müssen uns noch entscheiden, was wir gerne halten würden und was geht. Diese Entscheidung werden wir nicht übers Knie brechen.

Die fertige Anlage mit halboffenen Scheiben, da jeweils eine noch mit einer gerade frisch gezogenen Silikondichtung zum trocknen ausliegt. Noch einmal gescheit geputzt muss natürlich auch noch werden. Alles ist noch ganz schön staubig und die Scheiben müssen auch noch ordentlich gewischt werden.

 

2 Gedanken zu „Neues Froschzuhause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.