Sophie Kinsella – Sag’s nicht weiter, Liebling

Ein Roman à la Bridget Jones.  Genau richtig für den Urlaub und kurzweilige Unterhaltung.

Emma Corrigan versucht schon seit Jahren sich und ihrer nervigen Familie zu beweisen, dass auch sie Karriere machen kann. Bisher war es immer so, dass ihre Cousine Kerrie sie grundsätzlich in den Schatten stellt. Egal was Emma auch anpackt, Kerrie legt noch einen drauf.

Als Emma im Panther-Koncern anfängt und nach gut einem Jahr ihre erste Chance bekommt, einen Kundentermin alleine zu machen, geht auch direkt alles schief. Beim Präsentationstermin explodiert ihr die Dose Panther-Cola und alles spritzt auf das Hemd des Kundens. Der Termin ist im Eimer. Als dann noch der Rückflug aus Schottland in die Staaten mit bösen Turbulenzen erfolgt, Emma, die eh schon Flugangst hat, denkt, sie würde nie heil aus dem Flieger heraus kommen, erzählt sie in einem Anflug von Panik ihrem Sitznachbarn all ihre Geheimnisse. Doch das Flugzeug stürzt nicht ab, und der Unbekannte stellt sich später als der Konzernchef des Konzerns heraus, in dem Emma arbeitet.

Und so weiß er, dass sie Tangas trägt, obwohl sie sie hasst, die Blume ihrer schnippischen Büro-Kollegin mit Orangensaft gießt, ihre Cousine sie bei ihren Eltern verleumdet und ausbootet, dass das Sexleben mit ihrem Freund der absolute Flop ist, sie einen Lesbentraum von ihrer besten Freundin hatte und gerade ein Geschäftsmeeting in den Sand gesetzt hat.

Mitzuerleben wie sich Emma im Versuch, Schadensbegrenzung zu betreiben und die so sehr angestrebte Beförderung doch noch zu bekommen, von einem Fettnäpfchen ins nächste trampelt, ist absolut komisch und ein toller Lesespaß. Ich fand den Roman ungeheuer komisch und erfrischend. Es gab immer wieder Situationen, wo ich als Leserin arg mit der gebeutelten Emma mitgelitten habe. Richtig feine leichte Kost.

2 Gedanken zu „Sophie Kinsella – Sag’s nicht weiter, Liebling

  1. oh ja… ich hab sie ALLE und jedes einzelne ist absolut witzig zu lesen. ich kann es schon immer gar nicht erwarten, bis der nächste band herauskommt:-)
    deine beschreibung trifft es genau: feine leicht kost, ideal zum abschalten.

    lg. claudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.