Wachsgießen 2.0

Pünktlich zum Jahreswechsel noch eine kleine Anregung, was man aus Wachsresten aus der Advent- und Weihnachtszeit machen kann. Zum einen gibt es ja aus Gesundheitsgründen kein Bleigießen mehr an Silvester, sondern man macht das jetzt mit Wachs. Kann man machen. Zum anderen kann man jedoch auch selber kleine Teelichter (oder auch größere Kerzen) gießen.

Das nötige Zubehör ist ratz-fatz übers Internet besorgt. Kleine Silikonformen, Dochte und passende Hüllen für das fertige Licht. Eine alte Konservendose ist sicher fix im Haushalt gefunden und das war es schon.

Die Wachsreste in der alten Konservendose einfach in einem Wasserbad vorsichtig verflüssigen und dann in die Förmchen gießen. Die Förmchen werden zuvor mit einem Nagel in der Mitte versehen, damit man später noch den Docht durchziehen kann. Einfach vorsichtig maximal füllen, aushärten lassen und aus der Form drücken. Den Docht einfädeln, in die Hülle setzen, fertig.

Ich finde, das ist neben den Schmelzfeuern der Firma Denk, eine sehr schöne Art, seine Wachsreste sinnvoll zu verwerten und ihnen quasi noch eine zweite Runde zu ermöglichen.

Mit dieser kleinen, kreativen Idee verabschieden wir uns aus 2021. Wir wünschen Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Möge 2022 für uns alle besser werden, wir gesund und munter bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.