Weil im Leben nicht immer alles rosa Zuckerguss ist…

Sgail und ich führen seit einiger Zeit den Link von Sternenland e.V. in unserer Blogroll. Der Name klingt sehr schön, nicht? Doch wenn man darauf klickt, merkt man sehr schnell, dass Sternenland einen sehr ernsten und traurigen Hintergrund hat. Es ist ein Hospizdienst und Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche. Die Themen Tod und Hospiz sind ansich schon nicht ohne, aber gerade bei kleinen Kindern und Jugendlichen ist alles noch eine Spur härter.

Sgail hilft schon seit Jahren bei Sternenland e.V. bzw. der Vorgängerorganisation, indem er den Internetauftritt betreut. Bei mir ist durchaus der Wunsch da, auch etwas zu tun. Doch was? Ich habe einen Fulltime-Job und viel Freizeit habe ich auch leider nicht. Außerdem habe ich sehr nah am Wasser gebaut und weine schon bei Lassie, wenn es da dramatisch wird. Ich fürchte, ich könnte am Leid der Kinder und ihrer Familien zerbrechen. Man muss sicher stark sein, wenn man in diesem Bereich helfen möchte.

Durch das Schicksal des kleinen Löwen und seiner Familie, nachzulesen unter „Mein Löwenbaby“ wurde ich wieder sehr nachdenklich und sehe, dass es ganz wichtig ist, dass es so liebe Menschen gibt, die helfen, wo sie nur können. Beim kleinen Löwen war es das Kinderhospiz St. Nikolaus.

Deshalb möchte ich dazu aufrufen, wenn man vor Weihnachten oder auch danach, das Bedürfnis hat, etwas Gutes zu tun, vielleicht etwas zu spenden, dann wären hier zwei Institutionen, die es sicher wert sind. Und wer kein Geld spenden mag, bei Sternenland e.V. gibt es auch eine Wunschliste mit Dingen, die man sich wünscht oder die gebraucht werden. Vielleicht wäre ja etwas dabei? Jetzt gerade sind z.B. Lichterketten sehr gefragt und auch Kinderbücher. Also keine Dinge, die sehr teuer oder exotisch sind. Vielleicht auch ein Weg, etwas Gutes zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.