Wicked – wir waren dann auch mal in Oz

Da das Musical Wicked ja bald das Ruhrgebiet verlässt, sind Sgail und ich schnell noch hin und haben uns eine Vorstellung in Oberhausen gegönnt. War total schön und durch ein Angebotsspezial auch erschwinglich. Irgendwie war uns das vorher immer ein wenig zu teuer, da wir auch nicht ganz hinten kurz vorm Notausgang sitzen wollten. Jetzt haben wir mal wieder gesehen, wir sollten uns solche Dinge einfach öfters mal gönnen. Es lohnt sich.

Wir haben uns für eine Vorstellung um 14:00 Uhr entschieden, da wir abends noch schön essen gehen wollten. Als wir um gut 13:15 Uhr in Oberhausen ankamen, sahen wir schon so einige Leute auf das Theater zuströmen. Durch die umliegenden Parkhäuser gab es jedoch nicht das kleinste Parkplatzproblem. Innerhalb von zwei Gehminuten waren wir am Theater und haben uns in die Schlange eingereiht. Die war trotz der vielen Menschen drum herum recht kurz. Es ging zügig voran. Man wies uns sehr nett und freundlich ein und so hatten wir auch kurz darauf keinerlei Probleme unsere Plätze zu finden. Alles was sehr gut zugänglich, die Sitze bequem, wenn auch ein wenig eng aneinander gequetscht. Ein klein wenig mehr Armfreiheit wäre schön gewesen.

Das Bühnenbild hat uns sehr beeindruckt. Wobei ich im ersten Moment nur dachte, dass alles sehr klein aussieht. Ich dachte immer, Musical-Bühnen wären größer. Allerdings muss ich auch zugeben, bisher war ich noch in keinem Musical.  Nur in einer Musical- Revue mit kurzen Auszügen aus den zahlreichen Musicals, die es so gibt. Irgendwie war Wicked das erste Musical, das mich wirklich richtig interessiert hat. Auf jeden Fall fanden wir doch ziemlich cool, was man aus der Bühne alles machen konnte.

Kurz vor der Vorstellung setzte sich dann natürlich wieder ein recht großer Mensch genau vor mich, war anders gar nicht zu erwarten. Na ja, ich habe trotzdem noch einigermaßen sehen können. Hin und wieder hat es mich ein wenig geärgert, ich gebe es ja zu. War halt wieder mal wie im Kino. Ich habe immer so ein Glück. Irgendwer großes setzt sich IMMER vor mich. Und mir so ein Sitzkissen für Kinder wollte ich mir dann auch nicht mehr holen, zumal ich mich dann an allen Leuten wieder vorbei quetschen hätte müssen.

Als die Vorstellung dann begann, war ich nur noch hin und weg. Sgail ebenso. Das Bühnenbild, die wunderbaren Kostüme, die tollen Darsteller und das grandiose Make Up haben uns nachhaltig beeindruckt. Der Gesang war ganz wunderbar und ich fand, man konnte kaum Unterschiede zwischen der CD und dem Livegesang finden. Die Qualität war enorm. Auch wenn wir ein anderes Ensemble als auf der CD hatten, wurden wir zu keiner Zeit enttäuscht. Im Gegenteil.

Nach einer winzigen Pause nach gut 1,5 Stunden – man schaffte es als Frau gerade so zum WC und wieder zurück – ging es noch einmal genauso toll weiter. Die Schlangen vor den WCs waren lustigerweise nur vor den Damen-Toiletten. Die Herren mussten sich nicht anstellen.

Nach dem Ende der Vorstellung haben wir uns dann am Souvenirstand umgesehen und das eine oder andere gekauft. Geärgert hat uns sehr, das „Zauberbuch“ wird in Oberhausen mal eben 20 Euro teurer als bei Amazon verkauft. Das nenne ich dann mal Abzocke und es war der einzige Wermutstropfen an dem tollen Erlebnis; denn Sgail hatte das Buch teuer gekauft.  Wir hätten gar nicht erst im Anschluss bei Amazon gucken sollen. Das es etwas teurer sein könnte, damit haben wir ja schon gerechnet, aber 20 Euro ist schon mal ein Knaller und das finden wir ziemlich traurig. Wir hatten uns vorher diesbezüglich nicht schlau gemacht, wie vielleicht noch viele andere, die einfach so gucken waren. Da haben wir dann wohl Pech gehabt.

Alles in allem war der Tag jedoch schön und nachdem wir wieder zu Hause angekommen sind, haben wir den Abend schön in unserem Lieblingsrestaurant ausklingen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.