Aus Quappies werden Jungfrogger

Unsere Quappies haben den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung erreicht. Sie ziehen gerade nach und nach zum Landgang aus ihrem Böxchen im „Hotel Quappifornia“ in das Landgang- und Aufzuchtsbecken um. Sie haben nun auch Vorderbeinchen bekommen und müssen sich jetzt dem Ernst des Lebens stellen und raus aus dem komfortablen Böxchen mit all inclusive.

Sgail setzt sie dazu in den Wassergraben des kleinen Landgangbeckens. Dieser Wassergraben enthält ausreichend Flüssigkeit, damit sie selbst bestimmen können, wann sie soweit sind und herausklettern mögen. Irgendwann krabbeln sie an Land und haben dann mit Wasser nicht mehr so ganz viel am Hut.

Ein kleiner Auratus-Jungfrogger, der es geschafft hat und erfolgreich an Land gegangen ist. Das Blatt über ihm ist ein Eichenblatt. Das Kerlchen ist also nach wie vor winzig, wenn auch nun ein "fertiger" Frosch.

Jetzt ändert sich auch die Ernährung der kleinen Frösche. Wo sie im Quappenstadium überwiegend Mückenlarven, Bachflohkrebse oder Salinenkrebse verputzt haben, steigen sie nun auf „Erwachsenenfroschfutter“ um. Ab sofort erhalten sie jetzt Fruchtfliegen, Blattläuse und Springschwänze.

Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit den Jungtieren. Alle sehen quietschfidel aus, haben starke Beinchen vorne wie hinten und sind agil. Und zudem sind sie alle sehr unterschiedlich und wunderschön gezeichnet.

Des Weiteren haben wir tatsächlich die ersten Azureus-Quappen. Es sind zwar nur drei und wir wissen noch nicht, ob wir sie durchkriegen, aber immerhin. Soweit sind wir bisher noch nicht bei den Blaulingen gekommen. Hier heißt es nun warten, geduldig sein und Däumchen drücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.