Erstes Buddeln

Das Wetter am Wochenende war einfach traumhaft. Genau die richtige Zeit, um den Balkon mal wieder abzufegen – da kann ich echt dran bleiben – und zu schauen, was die Blümchen so machen. Also die Markise rausgekurbelt und Bestandsaufnahme gemacht. Die Winterbepflanzung kann raus, vier Pflanzen aus der Dauerbepflanzung müssen nachgekauft werden, weil sie den Winter nicht überstanden haben, …

Balkon am 09.04.2011 - Winterbepflanzung ist raus, neue grüne Puschel (im Kasten hinten rechts, der kleine) sind drin. Im Clematistopf kann man die 2 neuen Teppichfloxe sehen (blauer Topf auf der Holzplatte links). Von der Clematis ist bis auf ein winziges Zipfelchen noch nichts zu sehen.

Also nichts wie los zum „blümeln“ zu Rimkus, unserem Lieblingsblumdenladen. Dort haben wir direkt die vier grünen „Puschel“ gefunden, die uns abgestorben sind. Schwups, rauf damit auf die Einkaufspalette. Was zur Unterpflanzung für die Clematis brauchten wir auch und sind unter den Stauden fündig geworden. Zwei Teppichfloxe wanderten zu den grünen Puscheln. Und noch einen Lorbeerbusch haben wir uns gegönnt. Wir haben zwar schon einen, aber der neue war quasi extra für uns von Familie Rimkus besorgt worden. Im letzten Jahr suchten wir nämlich einen und da hatten sie leider keinen. Dieses Jahr müssen die „Rimküsse“ direkt daran gedacht haben. Auf jeden Fall haben wir jetzt zwei, was nicht weiter schlimm ist, können wir doch nun wunderbar Lorbeerkartoffeln en Masse davon machen. Jammi.

Beim Einkaufen ist uns dann auch noch dieses Anzuchtsset ins Körbchen gehüpft.

Prunkwinden-Hängetopfset
Prunkwinden-Hängetopfset

Trichterwinden sind schön, wenn auch blütentechnisch immer nur ein kurzes Vergnügen. Kaum ist eine Blüte da, ist sie schon fast sofort wieder verblüht. Nun ja, egal, das Set ist niedlich und zu den 5 Töpfen gab es sowohl das Saatgut, als auch die Erde direkt mit dazu. Untereinander aufgehängt ist das Ganze gut 1,30 m lang, schäze ich. Kann man nicht viel falsch machen. Also haben wir direkt ausgesät.

Aussaat der Trichterwinde

Und hier noch eine Aufnahme von meinem Kasten mit Dachwurz und Co., wo bald ein erstes Pflänzchen blüht. Den Sturz von der Fensterbank und das Umpflanzen haben alle Pflanzen somit gut überstanden. Die Narzissen hat mir vor gut einer Woche eine liebe Kollegin geschenkt. Wenigstens etwas blühendes derzeit auf dem Balkon.

Dachwurzskasten und Narzissen

Weil es gar so schön war, haben wir im Anschluss ans Buddeln noch gegrillt. So richtig mit Tisch und Stühlen, fein unter der Markise. War richtig schön. Man konnte super sitzen, es war nicht zu kalt. Und auch, wenn noch mit dem kleinen Elektrogrill gegrillt wurde, so schmeckte es doch vorzüglich. Es gab auf Rosmarinstecken aufgezogene Gemüsestückchen, frisches Baguette mit Kräuterbutter, Tomaten-Minz-Salat und Bauchfleisch sowie Steaklets. Jammi, war das lecker.

Sonntag waren wir dann noch im elterlichen Garten, wo natürlich ob des schönen Wetters ebenfalls gegrillt wurde. Hier jedoch schon ganz professionell mit dem Outdoor-Chef. Unser „Chef“ kommt erst auf den Balkon, wenn wir die Sommerbepflanzung und eine letzte, heftige Reinigung hinter uns haben. Der „Chef“ meiner Eltern hat es gut, der kann einfach bei Bedarf und schönem Wetter aus der Garage um die Ecke gerollt werden und muss nicht in den Keller. Wie man sehen kann, meine Eltern grillen eher fleischlastig, aber ich muss zugeben, das Bauchfleisch war schon sehr lecker. Habe zwei Stückchen gefuttert und dazu Kartoffelsalat und Kräuterbutterbaguette. Mit Würstchen kann ich nicht so irre viel anfangen, davon nur ein halbes. Es ist massig übrig geblieben, aber nun ja, das kann man ja auch prima kalt futtern.

Outdoof-Chef - weltbester Grill überhaupt

Und weil mir die Tulpen am Rande der Pergola so gut gefallen haben, auch noch ein Schnappschuss davon. Wie man sehen kann, bei meinen Eltern darf auch mal Löwenzahn stehen bleiben und Gänseblümchen gibt es auch en Masse auf der Wiese. Finde ich aber schön. Lieber so, als ein geleckter Wimbledon-Rasen. Bin da ganz froh, dass mein Vater eher ein leidenschaftsloser Gärtner ist, als jemand, der jedes „Unkräutlein“ mit einer Pinzette ausrupft. Papa ist da pragmatisch, es soll nett aussehen, muss aber bitte wenig Arbeit machen. Ich glaube, das habe ich von ihm geerbt. Ich buddele zwar gerne herum, aber es muss irgendwo ein Ende in Sicht sein, sonst hält meine Motivation nicht. Insofern ist mir mein Töpfchengarten auf dem Balkon meistens auch genug. Klar, wenn man Platz hätte, dann könnte man, aber mal ehrlich, mir reicht das, was ich im Sommer an Wasserkannen zum Gießen schleppe jetzt schon aus und wer jätet schon gerne „Unkraut“?

Das Wort Unkraut setze ich gerne in Anführungszeichen, weil ich in meinem Job gelernt habe, dass es eigentlich kein Unkraut gibt. Dies nur mal so am Rande.

Tulpen und Wilder Wein

 

12 Gedanken zu „Erstes Buddeln

  1. Ohja, mit dem wuchern hast du wirklich recht 😀
    Ich glauben die Trichterwinden kann ich unter Erfolg verbuchen bisher 🙂
    Sieht zumindestens bisher SEHR gut aus.

  2. Hast Du denn jetzt Winden oder Kapuzinerkressesaatgut dabei gehabt? Denn laut Werbung sollte diess Jahr ja Kresse dabei sein: http://www.little-green-planet.de/?p=5183 bzw. http://www.tchibo.de/5-Haengetoepfe-mit-Saatgut-Kapuzinerkresse-p400013045.html

    Ansonsten war ich im letzten Jahr wirklich von der Erde enttäuscht. Man kam mit dem Gießen nicht hinterher und irgendwann hatten die Pflanzen mal einen weg bekommen, weil ich nicht schnell genug war. Sie haben sie nur schwer erholt. 🙁 Schau mal hier, da habe ich was dazu geschrieben: http://www.little-green-planet.de/?p=1650

    1. Ich habe die Winden bekommen. War aber auch nicht im Tchiboshop drinnen. Da weiß ich das es die Kapuzinerkresse gab. Die hab ich im shop gesehen.
      Aber als wir unseren Wocheneinkauf getätigt haben, habe ich die Töpfe mit den Trichterwinden bekommen. Warum auch immer.

  3. Hallo,
    ich habe mir vor 2 Tagen auch das Topfset mit den Trichterwinden für meinen Balkon gekauft. Habe heute auch schon einige Keimlinge gesehen.
    Da ich erst in diesem Jahr so richtig angefangen habe meinem Balkon auch ein paar Pflanzen zu verpassen und ich in der Vergangenheit doch schon die einen oder anderen Rückschläge hinnehmen musste, hab ich mich darüber natürlich riesig gefreut 🙂

    Lg
    Anzge

  4. Mal ein kleines Update zu den Trichterwinden: Kaum ausgesät und angegossen, war nur einen Tag später schon der 1. Keimling sichtbar. Gegen Abend sogar schon weitere. Heute, nur knapp 5 Tage später sind schon richtige „Mini-Pflänzchen“ zu erkennen und sie stehen gut 2-3 cm über den Topfrand hinaus. Finde ich faszinierend. Vor Jahren hatten wir schon einmal eine bunte Windenmischung für unser Rankgitter. Die hat mich jedoch nicht sonderlich beeindruckt. Irgendwie kam sie nicht so recht aus dem Quark und die Blüten waren nicht sonderlich zahlreich, dafür aber umso schneller verblüht. Vielleicht lag es auch am Wetter. Wer weis. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie das Experiment hier weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.