Gourmandes Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln

Wir haben uns am Wochenende wieder fleißig durch Gourmandes Rezepte probiert. Gestern Vormittag wagte ich mich an den Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln. Er ist prima geworden und wir haben eine Hälfte schön zum Kaffee verputzt. Vielen lieben Dank für das schöne Rezept.

Ich erlaube mir, es hier mit einer winzigen Änderung wiederzugeben. Ich hätte im Nachhinein die Zwetschgen vorher zuckern sollen. Die Streusel waren geschmacklich toll, aber gaben nicht viel Süße an die Zwetschgen ab und ich hätte es gerne ein wenig süßer gehabt. Sgail hingegen mochte es wieder gerne ohne Zucker. Da wir keinen Thermomix haben, hat bei uns Piggy die ganze Arbeit geleistet. Ging super.

Und eine schöne Pieform habe ich mir für künftige Backversuche bestellt. Unser Blech funktioniert zwar, ist aber bei weitem nicht so schick.

Zutaten für eine 22-cm-Quicheform:

Für den Boden:

  • 200 g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (50g)
  • 90 g Butter aus dem Kühlschrank

Belag:

  • 600 g Zwetschgen, entsteint, halbiert und eventuell mit 1 TL Zucker vermengt

Streusel:

  • 125 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 70 g Butter, zimmerwarm
  • 2 TL Zimt

Zubereitung:

Aus den Zutaten für den Boden einen Mürbteig herstellen und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben. Für die Streusel ebenfalls alle Zutaten verrühren oder mit der Hand verkneten.  Ich habe die Streusel auch eine Stunde zum Teig in den Kühlschrank gepackt, beides schön in einem kleinen Gefrierbeutel verpackt.

Mürbteig auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Eine gebutterte Quicheform damit auslegen. Die gezuckerten Zwetschgen darin auslegen. Die Streusel darüber verteilen.

Den Kuchen in den auf 170°C vorgeheizten Ofen (Umluft) stellen und ca. 40-45 Minuten backen.

5 Gedanken zu „Gourmandes Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln

    1. Und ich habe sogar mit Halbfettmargarine gebacken, weil ich nicht mehr genug Butter hatte. Allerdings war mein Teig trotz guter Kühlzeit recht fluffig und weich. Ich gehe mal davon aus, dass es von der Margarine kam. Habe ihn aber trotzdem gut in die Form bekommen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.