Gynura alias Samtnessel

Letzte Woche Sonntag war ich mit Sgail auf Blümeltrip. Wir waren bei Risse. Dort kann man bei uns nämlich auch Sonntags wunderbar ein paar Stunden stöbern und sogar im eingebetteten Café Kuchen oder frische Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne verknuspern. Eine sehr feine Angelegenheit. Auf jeden Fall fiehl mein Blick auf einen Tisch mit Gynuren. Was war die Freude groß! Sofort wanderte ein Töpfchen in den Einkaufswagen. Witzigerweise hatte ich vor ein paar Wochen noch nach einer Gynura dort gefragt und nur ein „Häääh?“ geerntet, da die gute Verkäuferin von dieser Pflanze noch nie zuvor gehört hatte.

Gynura – wunderschönes Farbenspiel in grün-violett

Gynuren oder auch Samtnesseln gehören zur Familie der Korbblütler und es gibt sie in stehend oder in einer kletternden/hängenden Version. Viele bezeichnen sie als zickig oder schwer zu pflegen. Dem ist aber eigentlich nicht so. Sie weiß eben, was sie will und wenn man es ihr nicht gibt, zeigt sie es recht deutlich, dass man etwas falsch macht. Kann man ihr das übel nehmen? Nein, finde ich nicht. Ich melde mich doch auch, wenn was nicht stimmt.

Vor Jahren hatte ich eine hängende Version, die ich Audrey taufte und die ich im Büro hegte und pflegte, bis sie gigangtische Ausmaße angenommen hatte. Dann hatte ich 3 Wochen Urlaub. Und als ich zurück kam, erwartete mich leider ein Bild des Jammers. Meine Kollegen hatten es mit dem Gießen entweder zu gut oder zu schlecht gemeint. Audreys Triebe hingen wie Sauerkraut. Mit Geduld und Liebe päppelte ich sie und sie erholte sich bis zu meinem nächsten Urlaub. Ich briefte die Kollegen noch einmal genau, was sie machen sollten, aber ne… Als ich zurück kam, war meine Gynura Audrey leider nur noch reif für den Kompost. RIP Audrey. Danach sah ich diese wunderschöne Pflanze nie wieder. Bis vor einer Woche. Also – GEKAUFT.

Zur Pflege kann ich folgende Angaben machen:

Gynuren mögen es gerne hell, aber nicht vollsonnig, da sonst die Blätter schnell verbrennen. Stehen sie zu schattig, vergrünen sie allerdings. Gynuren sind in gewisser Art Säufer. Man muss nur aufpassen, nicht zuviel Wasser auf einmal. Man kann sie am besten mit Wasser-Selbstbedienungskugeln aus Glas und Terrakotta verpflegen. Oder mit diesen schönen neuen Bördies, die Scheurich jetzt auf den Markt gebracht hat. So ein Teilchen wanderte natürlich letzte Woche auch in unser Wägelchen. Diese Wasserspender haben einfach den unschlagbaren Vorteil, die Pflanze holt sich, was sie braucht und man übergießt sie einfach nicht. Einfach immer wieder auffüllen und gut ist es. Hin und wieder mal einen Schluck Dünger und sie sind happy.

Wenn eine Gynura blüht, dann bilden sich in der Regel kleine orangefarbene Blüten. Die sehen sehr fetzig aus in mitten der grün-violetten Blätter. Aber leider können sie auch erbärmlich stinken. Audrey hat hin und wieder heftig Blüten getrieben und es war kaum zu ertragen. Man kann die Blüten deshalb auch ruhig vorher ausknipsen, wenn es zu viele sind und man den Gestank einfach umgehen möchte.

Auch sollte man die Pflanze regelmäßig etwas zurückschneiden, damit sie kompakt bleibt. Man kann sie durch Stecklinge vermehren und auch wenn ich schon gelesen habe, dass man spätestens nach 2 Jahre eine unansehnliche Pflanze hat, so kann ich das nicht bestätigen. Bei richtiger Pflege bleiben sie länger schön und wachsen munter vor sich hin. Ich freue mich auf jeden Fall total, wieder eine zu haben. Ich nenne sie logischerweise Audrey 2.

Gynura – Audrey 2

 

7 Gedanken zu „Gynura alias Samtnessel

  1. Soderle, die Stecklingsbewurzelung hat funktioniert. Also doch nicht komplett „tschüss“ Audrey 2. Im Moment hängt sie noch etwas lazy im Wasserglas ab und macht ein „Wellnessbad“, aber die nächsten Tage werde ich sie wieder in die Erde bringen. Ich hoffe, diesmal wird es besser. Die Bewurzelung hat wirklich sehr gut funktioniert. Bin sehr froh und freue mich, sie nicht verloren zu haben. 🙂

  2. Audrey 2 ging gestern auf den Kompost. Irgedwas ist schief gelaufen und die Pflanze hatte nur noch einen, sehr langen Trieb und war ansonsten kahl bzw. vergammelt. 🙁 Das kenne ich so gar nicht. Bei meiner alten gab es solche Probleme nie.

    War irgendwie gar nicht mehr schön anzusehen und deshalb habe ich sie schweren Herzens entsorgt.

    Edit: Mir ist hoffentlich noch rechtzeitig eingefallen, dass man ja einen Steckling ziehen kann. Habe es direkt versucht und noch was abgesägt und ins Wasser gestellt. Hoffen wir mal, das Audrey 2 weiterleben mag.

  3. Aber klar, wir waren hier:

    Gartencenter Risse
    Hochlarmarkstraße 10
    45661 Recklinghausen
    Tel. 02361-61448/38

    Ansonsten kannst Du vielleicht einen Risse bei Dir in der Nähe finden, dort anrufen und fragen. Vielleicht können die ja auch bestellen, wenn nicht vorrätig. Unter http://www.blumenrisse.de gibt es eine Seite, wo man den nächsten Laden in der Nähe finden kann mit Anschrift, Öffnungszeiten und Telefonnummern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.