Kartoffel-Kürbis-Gratin

So, hier also das erste Rezept aus dem neuen Kochbuch „Vegetarisch! – Das Goldene von GU!“ Ganz ans Rezept haben wir uns wieder mal nicht gehalten. Das klappt irgendwie nur selten.

Da wir noch eine halbe Zwiebel hatten, haben wir diese direkt mit gehobelt und untergemischt. Des Weiteren haben wir mangels Walnusskernen Mandelstückchen verwendet. War ganz prima.

Ganz wichtig ist, man muss die einzelnen Schichten wirklich kräftig würzen. Im Nachhinein habe ich mir überlegt, man sollte vielleicht auch die Sahne-Milch-Mischung mit ein wenig Brühe vorwürzen, generell mehr Gewürze verwenden. Nur Salz und Pfeffer sind irgendwie etwas langweilig.

Ich denke, die Butter obenauf kann man sicher noch weiter reduzieren, wenn nicht gar ganz weglassen.

Nächstes Mal verwenden wir anderen Käse. Ich mag einfach diesen pilzigen Camembert-Geschmack nicht. Sgail fand es natürlich oberlecker, aber für mich ist das so nicht zu 100 % das Richtige.

Insgesamt ein Gericht, was ich zwar lecker fand, aber nur modifiziert erneut kochen werde. Da geht noch was und diesem „was“ werden wir sicher noch auf die Spur kommen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 800 g festkochende Kartoffeln, geschält
  • 400 g Kürbis
  • Salz, Pfeffer
  • 150 g Sahne
  • 100 ml Milch
  • 150 g Ziegenweichkäse (z.B. Camembert)
  • 50 g Walnusskerne
  • 1 Stück Bio-Zitronenschale (ca. 2 cm)
  • 1 EL Butter

Zubereitung:

Die geschälten Kartoffeln mit einer Reibe in feine Scheibchen hobeln. Den Kürbis – sofern nicht Hokkaido – schälen, entkernen/entfasern und ebenfalls in feine Scheibchen hobeln.

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Kartoffeln und den Kürbis nun dachziegelartig – oder wie wir es gemacht haben – schichtweise in eine Form füllen. Die einzelnen Lagen jeweils kräftig salzen und pfeffern.

Sahne und Milch vermischen und über Kartoffeln und Kürbis gießen. Den Ziegenkäse würfeln und auf dem Auflauf verteilen. Walnusskerne grob hacken und mit der fein gehackten Zitronenschale mischen. Ebenfalls auf den Auflauf geben.

Die Butter würfeln und oben auf legen.

Den Gratin ca. 40-45 Minuten backen, bis er schön gebräunt und Kürbis und Kartoffeln weich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.