Wenn der Sitzsack mal kaputt ist…

Wir haben zwei Fatboys und die sind so richtig super. So lange nichts kaputt geht oder man sie nicht platt gesessen hat. Gegen das Platzsitzen kann man prima was tun, einfach neue Füllung kaufen und selbst einfüllen. Das geht mit einer Schüssel und etwas Geduld ganz gut. Fleißarbeit halt. Besser kleinere Portionen nehmen und durch die Mini-Öffnung bugsieren, als ganz gewagt einfach schütten. Die Erfahrung hat uns das gelehrt.

Wenn der Sack jedoch an den Nähten aufgeht, ist man etwas am Ende, wenn man nicht nähen kann. Dann heißt es, das Ding zur Näherei bringen. Doch vorher noch die Perlen rausnehmen. Einfach in Säcke gießen ist gar nicht so einfach ohne eine Art Gießrohr oder Trichter und am Ende haben wir einen Großteil der Perlenfüllung kurzfristig in der Badewanne geparkt und die Füllung dann „schaufelweise“ in Säcke verpackt. In Kürze ist die Hülle wieder genäht und dann brauchen wir Gott sei Dank nur die Säcke leeren.

Die Perlen laden sich schnell statisch auf und kleben überall da, wo sie nicht kleben sollten. Sie kullern natürlich auch ordentlich daneben, so sehr man sich auch müht. Am Ende hilft dann nur Geduld und der Staubsauber.

Der kaputte Sack ist übrigens gerade im „platt gesessen“-Statium. Da können wir echt froh sein. Wir haben so schon nicht die ganze Füllung auf einmal in die Wanne packen können. Ich will gar nicht wissen, wie viel es gewesen wäre, wenn der Sack frisch gefüllt gewesen wäre. Wir haben jetzt genau fünf 60 l Säcke mit den Kugeln zur Seite stellen können. Krass irgendwie. Ich denke, genau diese Menge können wir dann auch wieder nachkaufen, damit man den Sack wieder gut „besetzen“ kann.

Sitzsackperlenlager
Sitzsackperlenlager

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.