Alle Beiträge von Sgail

Advent, Advent ein Lichtlein brennt… (die 2.te)

1. AdventHallo ihr Lieben,

auch ich möchte Euch natürlich allen einen schönen ersten Advent wünschen. Nachdem wir heute noch mal ein bisschen das Chaos beseitigt haben, können wir nun hoffentlich ganz entspannt und besinnlich in die Vorweihnachtszeit eintauchen.

Ich werde in den nächsten Tagen und Wochen auch noch das Eine oder Andere am Blog anpassen, damit wir wieder unseren „eigenen“ Look bekommen und Maren sich im neuen digitalen Zuhause so richtig wohl fühlt. Ich wünsche Euch allen auf jeden Fall eine wunderschöne, entspannte und besinnliche Weihnachtszeit. Schaltet mal einen Gang zurück und nehmt Euch Zeit, mit Euren Lieben und Freunden die Zeit zu genießen. Kocht oder backt was schönes, setzt einen Punsch oder Glühwein auf und genießt ein paar wundervolle Stunden mit den wichtigsten Menschen in Eurem Leben.

Liebe Grüße Euer Sgail aka Hayo

Umzug weitgehend abgeschlossen

Hallo Ihr Lieben,

lange hat es gedauert, aber nun sind wir endlich bei einem professionellen Webhoster mit einem wirklich guten Hosting und perfektem Support. „Little green planet“ sollte nun also wieder dauerhaft erreichbar sein.
Nachdem unser langjähriger Hoster sich mehr als unprofessionell verhalten hat, wurde dieser Schritt leider unabdingbar. Zum Schluss waren zwei Nachfragen nach dem Erhalt meiner Unterlagen für einen Domainwechsel, nach immerhin 4 Wochen Wartezeit,  wohl so unbequem,  dass der Provider gleich von seinem, angeblich in der AGB enthaltenen, Kündigungsrecht Gebrauch gemacht hat… Nach zehn Jahren, in denen dieser „VerrückterNetzPlatz“ Hoster gern und natürlich immer pünktlich seine Gebüren von meinem Konto abgebucht hat. Nun sei es drum , es kam mir sehr gelegen. So habe ich zu meiner eigenen Kündigung des Vertrages auch gleich noch eine von der Gegenseite, was das ganze Prozedere sehr beschleunigt. Das unprofessionelle Gebahren des Mitarbeiters Herrn Sch. war mir über die Jahre schon mehrfach übel aufgestoßen. Da ich den Support aber über die 10 Jahre selten gebraucht habe, war der Ärger meist schnell wieder verraucht. Wie dem auch sei, das Kapitel „VerrückterNetzPlatz“ ist nun abgeschlossen und wir befinden uns in einem neuen digitalen Zuhause, mit dem ich auch in beruflicher Hinsicht bisher ausgesprochen gute Erfahrungen gemacht habe.

Ich wünsche Euch allen ein schönes und entspanntes Wochenende.

Angriff auf little-green-planet.de

Hallo, wir sind wohl seit geraumer Zeit Angriffen von Außen ausgesetzt. Um diesen Zugriffen durch Dritte auf den Blog ein Ende zu setzen, habe ich den Blog neu aufgesetzt und werde nun in den kommenden Tagen versuchen, alle Funktionen wieder zu reaktivieren. Gleichzeitig werde ich das Theme das Blogs auf eines der aktuelleren Themes anpassen. Bis das alles abgeschlossen ist, kann es vorkommen, dass die Darstellung nicht immer optimal ist…

Ich danke für Euer Verständniss 🙂
Viele liebe Grüße
Hayo

Ein digitaler Umzug für Elo und Sgail

Ich melde mich ja hier eher selten zu Wort, aber Elo ist gerade mitten in den Umzugsarbeiten und packt gerade fleißig den ganzen Quellcode ihres Blogs fein säuberlich in kleine digitale Umzugskartons.
Aus diesem Grund wird sie in den kommenden Tagen etwas weniger bloggen können. Sobald unser neues Serverhäuschen dann bezogen ist, sollte alles wieder seine gewohnten Wege gehen und Elo und ich können dann um so fleißiger über das berichten, was uns in unserem Leben so bewegt.

Viele Grüße Euer Sgailumzug

VW T1 Lego

vw-t1-lego

Der kleine VW ist fertig. Ist er nicht schön? Wir sind ganz verliebt. Ich muss zugeben, ich hätte gerne noch mehr davon. Das Zusammenbauen ist so schön, macht mir soviel Spaß. Andererseits, man muss solche Objekte ja auch schön hinstellen können und an Platz mangelt es bei uns irgendwie andauernd.

Da strahlen nicht nur Kinderaugen

lego-vw-bus-t1

Weihnachten ist zwar schon etwas länger vorbei, aber ich möchte dennoch eins meiner Geschenke zeigen. Schon als Kind liebte ich VW-Bullis. Als Erwachsener ist es nach wie vor ein kleiner Traum, vielleicht mal so ein Gefährt mein Eigen zu nennen und damit durch die Gegend zu fahren, ein wenig zu reisen. Wird wohl ein Traum bleiben, aber egal. Auf jeden Fall lag dieses riesige Paket an Weihnachten für mich unterm Tannenbaum. Hier kommen zwei Dinge zusammen, die ich echt liebe. Lego war schon als Kind absolut mein Ding und die Verspieltheit und Leidenschaft dafür habe ich eigentlich nie verloren. So einen VW T1-Bausatz wollte ich immer schon, seit ich ihn zum ersten Mal gesehen habe. Aber selber gekauft hätte ich ihn mir wohl nie. Deshalb einfach nur klasse, wundervoll, mir fehlen die Worte, weil ich mich so freue. Bisher habe ich mich noch nicht an den Zusammenbau gesetzt und bewundere fortlaufend den Karton. Vorfreude ist die größte Freude und so… Aber bald. Ich freue mich drauf.

Speck-Eier

In der Ausgabe „Laura Backen im Winter“ 04/2012 entdeckte ich kurz vorm Advent ein Rezept, das mich sofort ansprach. Es nannte sich „pikante Speck-Eier“ und sah nach „blitzschnell gemacht“ aus. Und so ist es auch. Ein sehr feiner Snack oder mal eine etwas andere Frühstücksvariante.

Ein Muffin mal anders. Knusprig krosse Speck-Eier.
Ein Muffin mal anders. Knusprig krosse Speck-Eier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 6 Stück:

  • 6 Scheiben Toast
  • 20 g weiche Butter
  • 6 Scheiben Bacon
  • 6 Bio-Eier der Größe S oder M
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.

Die Toastscheiben mit einem Nudelholz möglichst dünn ausrollen, eine Seite dünn mit Butter bestreichen. Die Scheiben nun mit der gebutterte Seite nach unten in jeweils eine Mulde eines 12er Muffinblechs eindrücken.

Jeweils eine Scheibe Bacon in die Mulde legen und ein Ei darüber in der Muldenmitte aufschlagen.

Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Blech in den Ofen schieben und ca. 15 Minuten backen.

Letztes Wochenende an der Nordsee

Wir haben letztes Wochenende einen Abstecher zur Nordsee gemacht. Wir waren in Fedderwardersiel. Die Sonne war dank Zeitumstellung bereits im Begriff unterzugehen und das letzte Licht nutzte ich für ein paar Aufnahmen mit der neuen Kamera. Hier ein paar Schnappschüsse aus der Hafengegend. Wie man sehen kann, es war ablaufend Wasser und die Kutter lagen sehr tief im Hafenbecken. Dennoch Postkartendidylle.

Ein besonderes Kaffeekännchen

Wenn es auf der Arbeit nur schlecht verträglichen Automatenkaffee gibt, dann muss man sich eben wieder selbst versorgen. Ich habe seit neuestem dieses hübsche Softbrew Kännchen von Sowden. Ihr Name ist Oskar und sie fasst 0,8 l. Es gibt sie auch noch in andere Größen. Der Kaffee schmeckt ganz hervorragend und wird mit Hilfe eines sehr feinem Filtersiebs aufgebrüht. Damit kann ich der komischen Maschine auf der Arbeit nun die kalte Schulter zeigen. Und hübsch ist Oskar auch noch. 🙂

Ofengemüse mit Kürbis und Quietschekäse inspiriert von Gourmet Guerilla

Elo treibt sich derzeit verstärkt auf Foodblogs herum und sammelt Rezeptanregungen wie ein Eichhörnchen Nüsse für den Winter. Die Tage schob sie mir einen Ausdruck von GourmetGuerilla über den Tisch und meinte in etwa: „Da, das wäre doch schön fürs kommende Wochenende.“ „Das“ war diesmal rein vegetarisch, schnell zu machen und beinhaltete Halloumi, den wir scherzhaft Quietschekäse nennen. Bisher hatten wir, glaube ich, nur eine eher etwas befremdliche Erfahrung mit Halloumi. Da sich das Rezept aber so schön einfach und gut las, wollten wir der Sache auf jeden Fall eine Chance geben. Also wanderten beim Wochenendeinkauf jede Menge frisches Gemüse in den Einkaufswagen: Fenchel, Champignons, Zucchini, Paprika, dicke Gemüsezwiebeln, Knoblauch, und und und. Zusammen mit dem ersten frischen Kürbis der neuen Saison – hurra, endlich ist wieder Kürbiszeit – machte ich mich also daran, Mels Rezept nachzukochen, während Elo auf der Couch Weißwein statt Rosé vor sich hin süffelte.

Ein klein wenig andere Gewürze habe ich verwendet und frische Kräuter habe ich irgendwie beim Einkaufen vergessen, aber das Resultat war trotzdem so gut, dass wir es direkt wieder kochen werden, ohne wenn und aber.

Und der Quietschekäse wird auch dauerhaft bei uns einziehen und es sich neben dem obligatorischen Päckchen Notfall-wenn-es-mal-schnell-gehen-muss-Tofu bequem machen dürfen.

Zutaten für ein großes Blech voll Gemüse für 2:

  • 1/2 kleinen Hokkaido-Kürbis, entkernt, ungeschält
  • 1/2 Fenchel
  • 150 g Bio-Champignons, abgebürstet
  • 1 große Gemüsezwiebel, geschält
  • mehrere Zehen Knoblauch, geschält und angedrückt
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika, entkernt
  • Olivenöl
  • Gute Laune Gewürz von Sonnentor
  • Pizza-Gewürzmischung
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Halloumikäse

Dazu kann man gerne noch ein frisches Baguette reichen, um den feinen Gemüsesud aufstippen zu können.

Zubereitung:

Zunächst den Backofen auf 170 ° C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier versehen und bereit stellen.

Das Gemüse putzen bzw. waschen, sofern noch nötig. Je nach Laune in größere oder kleinere Stücke teilen und auf das Backblech geben. Eine gewisse Gleichmässigkeit sollte man jedoch beibehalten, damit alles ungefähr zur selben Zeit gar wird.

Das Gemüse mit Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer, Gute Laune Gewürz  und Pizza-Würzmischung würzen. Alles gut durchmischen und in den Backofen schieben und gut 25-30 Minuten garen lassen.

Einen Halloumi teilen und auf das Gemüsebett legen. Den Grill zu schalten und den Käse gut 5-10 Minuten (je nach Grillstärke) angrillen, bis er eine schöne Bräune hat und nicht davon schwimmt.

Dann das Gemüse mit dem Käse schön auf einem Teller anrichten und servieren. Hätte man nun noch die frischen Kräuter gehabt, diese fein gehackt auf dem Gericht verteilen.