Dinkelbrot

Backt Ihr auch gerne mal Euer Brot selber? Wir machen das je nach Lust und Laune und vor allem auch Zeit immer mal sehr gerne. Brotbacken ist irgendwie entspannend und ich liebe Rezepte, die möglichst unkompliziert und ohne viel Tammtamm daher kommen. Das hier vorliegende Rezept ist aus einem recht alten Heftchen von Alnatura. Die Dinger hingen früher immer am Regal im DM und machten einen auf bestimmte Produkte aufmerksam. Nachdem wir neulich die ersten Experimente mit eigenem Sauerteig gemacht haben (dazu werde ich noch berichten) und es sehr gut mit Brotbacken geklappt hat, habe ich nun das Heftchen wieder hervor gekramt und eigentlich auch gedacht, ich hätte das Rezept schon längt hier veröffentlicht, weil es einfach und gelingsicher ist. Das hole ich dann direkt mal nach.

Dinkelflockenbrot
Dinkelflockenbrot

Zutaten für eine Standard-Kastenform:

  • 1 Päckchen (Trocken)Hefe
  • 2 EL Honig
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 450 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Dinkelflocken
  • 1 EL Mehrsalz
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Sesam
  • ggfs. Saaten/Kerne als „Topping“ für die Kruste

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten gut vermischen. Dann Wasser, Honig und Olivenöl hinzugeben und alles richtig schön verkneten. Bei uns hat das Piggy gemacht, während ich den Backofen auf 30 Grad vorgeheizt und schon mal die Backform aus dem Schrank gekramt habe. Wir haben eine Silikonkastenform von Lurch, die ganz prima funktioniert und wo nichts anpappt.

Den Teig mit einem feuchten Küchentuch bedecken und für eine Stunde im Backofen ruhen lassen. Der Teig sollte nach der Stunde stark an Volumen zugenommen haben.

Nun den Teig erneut kurt durchkneten. Ich habe das Piggy machen lassen und den Knethaken nur ein paar sanfte Umdrehungen fahren lassen, damit nicht alles an Volumen wieder verpufft.

Die Form mit kaltem Wasser ausspülen, kurz abklopfen und dann mit Teig befüllen. Dann wieder das feuchte Kuchentuch über die Form legen und diese noch einmal für gut 30 Minuten in den Backofen stellen und den Teig relaxen lassen. Am Ende hebt der Teig das Küchentuch an, aber keine Bange, man kann es leicht und unkompliziert abnehmen. Wenn man nun mag, einfach ein paar Kerne und Saaten oben auf streuen.

Den Backofen auf 220 ° C Ober-/Unterhitze vorheizen und dann ab in den Ofen mit dem Brot. Man backt es jetzt 20 Minuten auf 220 ° C. Dann wird die Hitze auf 190 ° C reduzieren und weitere 40 Minuten backen. Dabei den wunderbaren Duft genießen.

Nach Ende der Backzeit das Brot aus der Form nehmen (geht bei Silikon wirklich sehr, sehr einfach) und auf einem Abkühlrost auskühlen lassen.

Kleiner Tipp: Wir haben mit dem Rezept schon einige Experimente gemacht. Statt Dinkelflocken haben wir z.B. einfach mal eine Basismüslimischung verwendet, so dass man auch direkt ein paar Saaten mit drin hat. Wenn man kein Dinkelmehl hat, geht natürlich auch Weizen. Also nicht so sklavisch sein und Mut zur Lücke und zum Risiko haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.